Warning: Use of undefined constant cms_navigation_js - assumed 'cms_navigation_js' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/journalist.at/www/htdocs/wp-content/plugins/cms-navigation/CMS-Navigation.php on line 361
Farbsignale im Boulevard - Der Österreichische Journalist - medien journalismus zeitung print magazin radio tv online

ARCHIV » 2008 » Ausgabe 08+09/2008 »

Rubriken

Farbsignale im Boulevard

Titelseite

* 1) Zeitungskopf: Der Zeitungskopf ist etwas zu klein und auf dem blauen Untergrund nicht gut sichtbar.

* 2) Wappen: Es ist das Wappen der Region, das hier modern interpretiert wird.

* 3) Anrissleiste: Die Fläche für den Text ist so klein, dass die Anrisse keinen Inhalt mehr haben. Besser: So viel Text einplanen, dass eine sinnvolle Überschrift möglich ist.

* 4) aufmacher: „Kahlschlag unter Tankstellenbesitzern“, lautet die Überschrift. Die vier Fotos darunter illustrieren sehr schön … die Situation in Peking! Kognitive Dissonanz. Wunderschönes Beispiel fürs Lehrbuch. Nur die Spalte links betrifft die Tankstellenbetreiber, die anderen vier Spalten sind Vor-Olympia-Berichterstattung.

* 5) Grundschrift: Sie ist gut, denn die Wortzwischenräume reißen nicht auf. Sie ist eher etwas zu klein als zu groß.

* 6) Graue Unterlegung: Grau ist keine wirklich attraktive Farbe. Die Farbe macht nicht fröhlich, stimmt nicht positiv.

* 7) Artikel am Fuss: Der Dreispalter ist recht unscheinbar. 175 Arbeitsplätze sollen wegfallen in Maastricht. Da wäre eine Faktenbox mit der Zahl gut gewesen.

Tabloid-Beilage

* 1) Aufmacher: Die Seiten 2 und 3 sind dem Thema des Tages gewidmet. In diesem Fall geht es um einen Pädophilen, der in einem kinderreichen Wohngebiet zugezogen ist. „Der Mann muss weg“, lautet die Überschrift. Eine Faktenbox steht als Klammer über dem Artikel.

* 2) Bildauswahl: Das Foto zeigt die Betroffenheit von Frauen aus dem Wohngebiet. Sie sind besorgt, weil ein vorbestrafter Pädophiler zugezogen ist.

* 3) Internet: Links unten stehen Verweise auf die Homepage der Zeitung. Mit Fotos und kurzen Texten wird ein Überblick gegeben, aber es wirkt insgesamt eher wie eine Anzeige. Der Hinweis auf eine konkrete Aktion wie z. B. eine Umfrage, wäre sinnvoller.

* 4) Zusammenfassung: „Die Zeitung in 5 Minuten“ lautet der Name einer Rubrik, die rechts oben steht. Es sind Zusammenfassungen von Artikeln dieser Ausgabe. Das Problem ist, dass man die Artikel dann wirklich nicht mehr lesen muss. Durch die exakt gleiche Länge der Meldungen wirkt diese Fläche sehr monoton.

* 5) Grau: Auch diese Doppelseite ist mit einigen grauen Flächen versehen. Da sieht man noch mal eindringlich die negative, triste Gesamtwirkung, die man mit der Farbe Grau erreichen kann.

Eindruck

Das „Dagblad de Limburger“ wurde neben anderen niederländischen Zeitungen von dem britischen Investor David Montgomery übernommen. Vor kurzem wurde diese Regionalzeitung auf das Tabloid-Format umgestellt. Von dem früheren Erscheinungsbild ist nichts mehr zu sehen. Bei dem neuen Layout werden Fehler gemacht, wie das Beispiel der kognitiven Dissonanz bei der Titelseite zeigt. Bei Innenseiten orientiert man sich an Beispielen aus Skandinavien, denn auf einigen Seiten werden Artikel mit großen Bildern versehen. Insgesamt hat die Zeitung im neuen Layout noch keinen eigenen Charakter. Die Redaktion muss sich erst ans neue Format gewöhnen und eigene, unverwechselbare Inhalte entwickeln.

Erschienen in Ausgabe 08+09/2008 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 119 bis 119. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;