ARCHIV » 2008 » Ausgabe 08+09/2008 »

Porträt

Schöne Seiten

Seit acht Jahren ist die Osttirolerin Veronika Illmer, 45, Art-Direktorin der „Bild“ und „BamS“ – im März übersiedelte sie – wie die Redaktionen auch – von Hamburg nach Berlin. Zigmal pendelt sie täglich vom 15. in den 16. Stock – von Blatt zu Blatt. Ihre Ex-Stationen: „Falter“, „Tempo“, „Prinz“, „Bunte“, „Welt am Sonntag“. „Ein neuer Chefredakteur ist immer etwas Positives, es gilt, sich selber in Frage zu stellen und die Arbeit neu zu beleuchten.“ Illmer ist eine Rarität: „In der Zeitungswelt sind die Spitzenpositionen meist von Männern besetzt.“ Illmer prognostiziert einen Wandel binnen zehn Jahren. Ihr Erfolg: „Bild“ und „BamS“ sind im Boulevard-Sektor „State of the Art“. Mit Art-Direktor Lo Breier, 54, hat Illmer bereits im „Büro X“ gewerkt. Für Breier „muss es schon ein Massenblatt sein, ein Kassenschlager wie im Kino – jede Woche entsteht ein neues Schlachtengemälde.“ Zum Auftakt fragte Herausgeber Kai Diekmann: „Ist es nicht interessant, dass du nach so vielen Jahren wieder mit Walter arbeitest?“. We are family. „Wir wollen dem Leser ein Sonntagsgefühl vermitteln – spannend, aber nicht allzu blutig.“

Erschienen in Ausgabe 08+09/2008 in der Rubrik „Porträt“ auf Seite 107 bis 107. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;