ARCHIV » 2008 » Ausgabe 12/2008+01/2009 »

Rubriken

Unser Liebling des Monats

Warum wir ihn lieben? IH nimmt den Medien die Arbeit ab. Er bestimmt selbst, wer über ein öffentliches Ereignis – den Opernball – berichten darf und wer nicht. Medienfreiheit à la Holender. Schon vorher hat ein Brief von ihm Aufsehen erregt, mit dem er den Ober-Tanzmeister Elmayer rauswarf. Der in einer Zeitung abgedruckte Brief war zwar falsch, das Original wurde aber kurz darauf abgedruckt, obwohl IH „aus Noblesse“ den Brief nicht herzeigen wollte. Auch hier der Hintergrund: IH als Personalpolitiker.

Warum wir ihm vertrauen? Weil er seine Arbeit als Medienvertreter auch dann gut und konsequent macht, wenn das Medium kolportierte 500.000 Euro für die Übertragungsrechte zahlt. Er werde sich „mit allen Mitteln“ gegen den Moderator wehren, ließ er ausrichten.

Was wir über ihn schreiben möchten? Dass er seinen Beruf an den Nagel hängt und endlich seiner wahren Begabung, dem Casting für Moderatoren und Tanzlehrer nachgeht. Denn die Bretter, die die Welt bedeuten, sind ihm nicht groß genug.

Worüber wir mehr wissen möchten? Hat IH die beiden tatsächlich gefeuert, damit er selbst in Zukunft Moderieren und „Alles Walzer!“ rufen darf? ORF-Kommunikationschef Pius Strobl vermutet ja laut „Heute“, dass der Staatsoperndirektor nur sich selbst als Moderator für geeignet hält. Meinrad Rahofer

Erschienen in Ausgabe 12/2008 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 12 bis 15. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;