ARCHIV » 2009 » Ausgabe 04+05/2009 »

Rubriken

Auch Günther Jauch probiert es

Der Privatsender RTL strahlt die Rateschau „Wie wird man Millionär?" seit 1999 regelmäßig aus und Günther Jauch, 52, lockt damit viele Zuseher vor die Bildschirme. Er selbst dürfte als Star-Moderator nicht schlecht verdienen, er gilt sogar als wohltätig, doch kehrt er ab und zu auch andere Seiten hervor.

über seine Popularität will er selbst bestimmen – und wohl auch kassieren. Als er 2006 heiratete, ließ er seinen Rechtsanwalt den Medien mitteilen, dass er keine Details über und schon gar keine Fotos von seiner Hochzeit in den Zeitungen sehen wolle. Bei Nichtbefolgung dieses Wunsches drohte der Advokat in Jauchs Namen schon mal mit dem Kadi.

Es war vorauszusehen, dass dennoch fotografiert werden würde. Die Illustrierte „Bunte" zeigte ein Bild der im Freien auf die Trauung wartenden Braut, wurde geklagt – und gewann. Die „Freizeit-Revue", die ein ähnliches Foto brachte, wurde dagegen zu einer Entschädigungszahlung von 15.000 Euro verurteilt.

Wegen Bildern, die nach der Trauung im Hof der Potsdamer Friedenskirche aufgenommen und von den Springer-Zeitungen „Berliner Morgenpost" und „Welt" veröffentlicht wurden, wollte Jauch jeweils 130.000 Euro haben, den Prozess deswegen verlor er allerdings in beiden Instanzen.

Der jüngste Streich: Weil die „Super-Illu" in ein Kreuzworträtsel ein Bild des Rateonkels mit dem Hinweis, dass dieser zeige, wie spannend Quiz sein kann, einbaute, verlangte Jauch eine fiktive Lizenzgebühr von 100.000 Euro. In dritter Instanz wurde nun entschieden, dass mit der Verwendung des Fotos die Persönlichkeitsrechte verletzt worden seien – was das koste, müsse aber nun erst das Oberlandesgericht bewerten.

Erschienen in Ausgabe 04+05/2009 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 14 bis 14. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;