ARCHIV » 2010 » Ausgabe 04+05/2010 »

Rubriken

Aus den Redaktionen

Wechsel

Wolfgang Bartosch, langjähriger Ressortleiter Wien Lokales, wird Chefreporter der Gratiszeitung „Heute“. Die Ressortleitung übernimmt von ihm Thomas Staisch. Er ist seit vier Jahren bei „Heute“ und war zuvor u. a. in Deutschland für „Bild“ und „Focus“ tätig.

Der bisherige „Format“-Chefredakteur Peter Pelinka löst „News“-Chefredakteur Atha Athanasiadis ab (siehe Seite 36). „Club 2“-Moderatorin und „Format“-Journalistin Corinna Milborn (siehe Seite 46) und „News“-Society-Chefin Silvia Meister werden stellvertretende Chefredakteurinnen.

Mit Mai kommt Hannes Holzer (37), bisher in der Wien-Redaktion der „Oberösterreichischen Nachrichten“ (Innenpolitik), als Chefredakteur zum Magazin für Kommunalpolitik „Public“ aus dem PB Media Verlag.

Die Gratiszeitung „Tips“ expandiert in Niederösterreich und eröffnet einen Standort in Waidhofen. Katharina Ebetshuber (45) ist Redakteurin der Lokalausgabe. Sie war vorher bei der Linz AG für interne und externe Publikationen des Unternehmens zuständig.

Susanne Scholl, ehemalige Russland-Korrespondentin des ORF, schreibt nun auch für das Wochenmagazin „News“.

Eva Hickmann, Absolventin der Kommunikationswissenschaften an der Uni Salzburg, folgt Martin Kimbacher als Redakteurin bei der „Salzburger Woche“.

Michael Brainin, Leiter des Zentrums für Klinische Neurowissenschaften der Donau-Universität Krems, wurde zum Mitherausgeber der Schlaganfall-Fachzeitschrift „Stroke“ ernannt.

Personalrochaden bei den „Salzburger Nachrichten“: Sylvia Wörgötter leitet ab Herbst die Salzburger Lokalbeilage. Vorgänger Josef Bruckmoser führt dann die Wissenschaft. Chef vom Dienst wird nach Wörgötter Alfred Pfeiffenberger (Lokalredaktion). Brüssel-Korrespondent Gerald Stoiber kehrt nach Österreich zurück, und Wissenschaftschef Gerhard Schwischei berichtet nach ihm aus der EU-Hauptstadt. Im Juni geht die langjährige Wirtschaftsressortleiterin Veronika Canaval in Pension, Kollege Richard Wiens übernimmt. Als Kolumnisten konnten der ehemalige „Presse“-Chefredakteur Andreas Unterberger und die ehemalige Innenpolitik-Chefin des „Standards“, Katharina Krawagna-Pfeifer gewonnen werden. Sie treten freitags in der „SN-Kontroverse“ gegeneinander an. Neu auch die ganzseitige politische Analyse „Kollers Klartext“ von Chefredakteur-Stellvertreter Andreas Koller. Montags kümmert sich Außenpolitik-Redakteur Martin Stricker um das Thema Klimawandel.

Die Zeitschrift „biber“ bekommt ein Fashion- und Lifestyle-Ressort speziell für Leserinnen namens „biberica“. Es wird von Ivana Cucujkic (26) geleitet.

Im niederösterreichischen Privatradio Network Hit FM folgte Christoph Lenzbauer Ewald Volk im April als Geschäftsführer nach. Volk verlässt das Haus nach mehr als acht Jahren an der Spitze Ende Juni. Lenzbauer ist bereits seit Oktober 2009 als Verkaufsleiter im Unternehmen tätig.

Aus dem Online-Jugendmedium chilli.cc wird mokant.at. Medieninhaber ist weiterhin der Verein Chilli. Michaela Wein folgt János Fehérvary als Herausgeberin des Magazins. Gemeinsam mit Stefan Hohenwarter ist sie auch als Chefredakteurin tätig.

Stefan Weger ist neuer Chefredakteur des Wiener Stadtportals Vienna Online. Er startete seine berufliche Laufbahn 2005 bei sport1.at (heute laola1), ehe er im März 2006 zu Mammamedia Multimedia wechselte. Er arbeitete dort als Chef vom Dienst, baute ein weiteres Sportforum mit auf und war freiberuflich für redbulletin.com, „Sportwoche“ und „Sportmagazin“ tätig. Nach einem kurzen Engagement bei „Heute“ wechselte Weger zu Vienna Online.

Die beiden privaten Kabel-TV-Sender Steiermark 1 und MEMA-TV sind nun unter Geschäftsführer Bruno Rabl zu einem Unternehmen zusammengewachsen.

Gregor F. Waltl, davor zwei Jahre für die Antenne Steiermark und Kärnten in Programm und Marketing tätig, ist jetzt für TV Marketing und Programm verantwortlich. Seine Nachfolge im Hörer-Marketing und On-line-Auftritt der Antenne tritt Lilo Beirl an.

Alexandra Khoss übernimmt die Chefredaktion von „Wienerin kocht“. Ihre Vorgängerin Elisabeth Ruckser verabschiedet sich in die Babypause, bleibt jedoch als Chefredakteurin von „Compliment“ den Styria Multi Media Ladies erhalten. Khoss übernimmt außerdem das Ressort Wohlfühlen bei „Compliment“. Sie startete ihre Laufbahn 1986 als Ö3-Reporterin. Nach einigen Jahren bei Theater und Film stieg sie 2001 als Medienredakteurin und Lifestyle-Journalistin bei „TV-Media“ ein. 2006 wurde Khoss stellvertretende Chefredakteurin beim „Wellness Magazin“ und ein Jahr später ebendort Chefredakteurin.

Christiane Goller ist neue Ressortleiterin Aktuelle Kultur im ORF-Radio (siehe Seite 122). Die Vorarlbergerin (Jahrgang 1964) studierte Germanistik, Politikwissenschaften, Kunstgeschichte und Musikwissenschaften. Ab 1986 war sie als Redakteurin im ORF Landesstudio Vorarlberg tätig, 1988 wechselte sie nach Wien in die Radio-Hauptabteilung Kultur. 1997 wurde sie Geschäftsführerin des ORF-RadioKulturhauses in Wien. 2004 bis 2007 war sie außerdem stellvertretende Hauptabteilungsleiterin der Ö1-Kultur.

„Schau rein – das KärntenMagazin“ von KT1 ist nun auch auf Austria 9, in österreichischen Kabelnetzen und auf aon-TV zu sehen. Das Kärnten-Magazin bietet wöchentlich Infos aus Sport, Kultur, Politik, Society und Wirtschaft. Verantwortlich sind die Projektleiter Bernhard Frumlacher und Mario Dreschl. In der Redaktion werken Miriam Techet (Leitung), Gabriela Zaucher und Britta Müller.

Styria-Vorstand Klaus Schweighofer wurde einstimmig zum neuen Chef des Privatsenderverbandes (VÖP) gewählt. Er folgt Christian Stögmüller nach. Innerhalb des Vorstands wird Markus Breitenecker die Leitung des Board TV übernehmen, Stögmüller die Leitung des Board Radio.

Mitte April geht „G7“, ein Ableger der „Kleinen Zeitung“, gratis an alle Haushalte in Graz und Umgebung. Bernd Hecke, ehemaliger Leiter der Stadtredaktion, leitet das Redaktionsteam.

Humanic engagiert Modejournalistin Liane Seitz als Chefredakteurin für das eigene Kundenmagazin. Seitz arbeitet unter anderem für den Manstein Verlag und bloggt.

Claudia Forstreuter hat die Redaktionsleitung des Vorabendmagazins „ATV Life“ übernommen. Die 40-jährige Schleswig-Holsteinerin ist seit November 2009 in der Redaktion des Magazins und war zuvor zehn Jahre beim ProSieben-Magazin „taff“ tätig, zuletzt als Chefin vom Dienst. Sie löst Karl Wendl ab, der „ATV Life“ mitkonzipiert und aufgebaut hat. Er verlässt mit Vertragsende den Sender, steht aber als Berater und Entwickler zur Verfügung.

Der scheidende Staatsoperndirektor Ioan Holender moderiert das Monatsmagazin „Termin bei Holender“ auf ATV (siehe Seite 14).

Victoria Zedlacher ist Chefredakteurin des Medienjournals, einer neuen OnlinePlattform freier unabhängiger Medien ( www.medienjournal.at).

Carsten-Pieter Zimmermann verstärkt das Team auf Puls 4, ProSieben Austria und in Sat.1-Österreich als Moderator für das „AustriaNews Network“. Der 31-jährige Wiener ist bereits seit zwei Jahren als Redakteur und VJ dort tätig.

Verlagsszene

Im Mai kommt „Besser Reisen“ auf den Markt. Trägermedium ist die Wohnzeitschrift „Besser Wohnen“ von Walter Huber und Franz Klar.

Herwig Langanger (32) wurde zum Geschäftsführer der „Presse“-Holding bestellt. Der gebürtige Steirer verantwortet Finanzen, Produktion, Vertrieb, IT, Leserservice und Facility Management. Seine bisherigen Agenden als Geschäftsführer der M.S.C. Medien Service GmbH nimmt er weiterhin gemeinsam mit Ko-Geschäftsführerin Regina Giller wahr. Langanger begann seine Karriere 2004 als Controller in der Styria IT Solutions, bevor ihn die „Presse“-Geschäftsführung 2005 nach Wien holte. 2008 erhielt der Betriebswirt die Prokura für „Die Presse“ Holding.

Martin Busch, seit Oktober 2008 Gesamtanzeigenleiter des „Wirtschaftsblatts“, verlässt den Verlag. Die Führung des Anzeigenbereichs wird künftig im Vorstand angesiedelt.

Sonstiges

Seit 1. März hat der Vorstand des Instituts für Publizistik- und Kommunikationswisse
nschaft der Universität Wien, Hannes Haas, den Rang, der ihm gebührt: Universitätsprofessor. Früher hätte man gesagt „ordentlicher“, aber diese Bezeichnung gibt es nicht mehr.

Der Verein Privatsenderpraxis hat seinen Vorsitzenden wiedergewählt: Wolfgang Struber von Radio Arabella Wien. Martin Gastinger (ATV) übernimmt als erster und Georg Burtscher (Antenne Vorarlberg) als zweiter Stellvertreter. Die Aufgabe des Schriftführers übernimmt Bernhard Albrecht (Puls 4). Weiterhin im Vorstand und wiedergewählt wurden Eva Maria Kubin (Radio Content Austria) als Kassierin und Christian Stögmüller als Vorstandsmitglied.

Der „Verein zur Selbstkon-trolle der österreichischen Presse – Österreichischer Presserat“ hat bei seiner konstituierenden Sitzung Franz C. Bauer (Präsident der Journalistengewerkschaft) zum Präsidenten und Thomas Kralinger (Geschäftsführer Mediaprint/“Kurier“) zum Vizepräsidenten gewählt. Rechnungsprüfer des Vereins sind „Furche“-Chefredakteur Claus Reitan (Verein der Chefredakteure) sowie Günther Greul vom Österreichischen Zeitschriften- und Fachmedienverband.

Hans Preinfalk (Bundesarbeitskammer) wurde zum Vorsitzenden des ORF-Publikumsrats gewählt. Seine Stellvertreterin ist Ilse Brandner-Radinger, Concordia-Generalsekretärin.

Florian Klenk übernimmt die Theodor-Herzl-Dozentur für Poetik des Journalismus am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien im Sommersemester 2010.

Corinna Drumm (39) ist seit April Geschäftsführerin des Verbandes der Privatsender (VÖP). Sie gibt die Geschäftsführung von Sat.1 Österreich an Bernhard Albrecht, COO bei SevenOne Media Austria, ab.

Getty Images hat Wolfgang Wähner-Schmidt zum Vice President Sales und Regional Director für Deutschland, Österreich und Schweiz ernannt. Er war bei Reuters in London für den Bereich TV, Foto-Sport zuständig sowie Chefredakteur für Europa. In den vergangenen Jahren war er als selbstständiger Berater für Medienunternehmen tätig.

Ausgezeichnet

ORF-Journalist Hanno Settele und Michael Jungwirth, Leiter der Wiener Redaktion der „Kleinen Zeitung“, werden mit dem Leopold-Kunschak-Pressepreis 2010 ausgezeichnet.

Den MiA-Award in der Kategorie Journalismus erhält Irene Brickner vom „Standard“.

Der Erich-Neuberg-Preisträger 2009 steht fest: Nikolaus Leytner wird für seine Arbeit „Ein halbes Leben“ ausgezeichnet, produziert von Allegro Film, hergestellt in Zusammenarbeit von ORF und ZDF.

Die Preise des Presseclubs Concordia für 2009 gehen an Sybille Hamann (Kategorie Menschenrechte) und Antonia Gössinger (Kategorie Pressefreiheit). Den Ehrenpreis für sein Lebenswerk erhält der Politologe Anton Pelinka.

Die Leser von werbeplanung.at wählten die „Onliner des Jahres“. derstandard.at-Geschäftsführerin und Chefredakteurin Gerlinde Hinterleitner wurde Onlinerin 2010 in der Kategorie Medien. Sabine Hoffmann, geschäftsführende Gesellschafterin der Agentur Ambuzzador, gewann die Kategorie Agenturen, und Robert Poschacher, Marketingleiter von Ja! Natürlich, entschied die Kategorie Auftraggeber für sich.

Das World Economic Forum hat „Heute“-Herausgeberin Eva Dichand zum Global Leader 2010 (Bereich Medien) gekürt (insgesamt 197 YGL aus 72 Ländern).

Der Salzburger Politikwissenschaftler und Publizist Herbert Dachs erhält den René-Marcic-Preis. Dachs hat jahrzehntelang die Salzburger Hochschulsendung des ORF gestaltet. Er war seit Mitte der 1980er-Jahre Mitarbeiter des Salzburger Nachtstudios und ist regelmäßiger Mitarbeiter der „Salzburger Nachrichten“.

Das rosarote Handtaschl des Frauennetzwerks Medien für „jenseitige“ Äußerungen über Frauen in der öffentlichen Diskussion oder medialen Berichterstattung kassieren 2009 Dietmar Mascher von den „Oberösterreichischen Nachrichten“und der Kolumnist Christian Ortner. Nominiert waren auch Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl, der Kärntner Landeshauptmann Gerhard Dörfler und Niki Lauda.

Der Axel-Corti-Preis der österreichischen Volksbildung für wertvolle Leistungen im Fernsehen geht an den Mundl- und „Kaisermühlen-Blues“-Schöpfer Ernst Hinterberger. Er wird für sein die österreichische TV-Geschichte prägendes Lebenswerk geehrt. Bei den Fernsehpreisen der Erwachsenenbildung wurde Nikolaus Leytners „Ein halbes Leben“ zum besten TV-Film gekürt. Den Preis für die beste Dokumentation teilen sich in diesem Jahr zwei Filme über politische Themen: Für „Die Ungehorsamen“ über NS-Deserteure wird Peter Liska ausgezeichnet. Für „Cash & Marry“ rund um Scheinehen und die Hoffnung auf Aufenthaltserlaubnis erhält Atanas Georgiev den Fernsehpreis. Als bestes Sendeformat wird heuer die Puls-4-Sendung „Talk of Town“ gewürdigt.

Todesfälle

Der in Österreich tätige slowenische Journalist Slavko Fras starb am 27. Februar nach kurzer, schwerer Krankheit. Fras war Korrespondent vieler slowenischer Medien und hat 1992/93 auch für den „Standard“ geschrieben.

Anfang März verstarb Robert Heger, langjähriger Chefredakteur im ORF-Landesstudio Burgenland, im 79. Lebensjahr. Der gebürtige Wiener Neustädter und ausgebildete Lehrer begann 1969 seine journalistische Tätigkeit als freier Mitarbeiter in beinahe allen Sparten des Landesstudios: als Sprecher, Regisseur, Kommentator und Schulfunkkonsulent. Kurz nach seiner Anstellung übernahm er die Funktion des Chefredakteurs. In seine Ära fällt der Aufbau des Landesstudios. Die Rumänienhilfe hat er mitinitiiert und auch im Ruhestand ab Ende 1992 unermüdlich organisiert.

Paul Polansky, Jazzproducer und langjähriger Leiter der Unterhaltungsmusikabteilung des ORF, starb Mitte März nach schwerer Krankheit im Alter von 84 Jahren. Nach einer Karriere beim tschechoslowakischen Radio gelang ihm während des Prager Frühlings, sich nach Österreich abzusetzen. Der einstige Leiter der Auslandsabteilung der CSSR-Künstleragentur, Bandleader und Musiker machte Karriere beim ORF-Radio. Er war auch Musikchef von Ö3 und Gründer und Leiter der Jazzredaktion im ORF.

Walter Zimper, Verleger und Geschäftsführer des Kommunalverlages, starb am 15. Februar im Alter von 48 Jahren nach langer, schwerer Krankheit. 1983 wurde er Landesparteisekretär der Jungen ÖVP Niederösterreich und organisierte 1986 bis 1988 die Öffentlichkeitsarbeit für den NÖ Agrarlandesrat Blochberger. Danach arbeitete er für mehrere PR-Agenturen, bis er 1993 Geschäftsführer der GESCO Medien Verlagsgesellschaft wurde. Zehn Jahre später wechselte er in den von seinem Vater gegründeten Kommunalverlag.

Erschienen in Ausgabe 04+05/2010 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 22 bis 22. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;