Warning: Use of undefined constant cms_navigation_js - assumed 'cms_navigation_js' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/journalist.at/www/htdocs/wp-content/plugins/cms-navigation/CMS-Navigation.php on line 361
Journalistenmord im Kongo - Der Österreichische Journalist - medien journalismus zeitung print magazin radio tv online

ARCHIV » 2010 » Ausgabe 06+07/2010 »

Rubriken

Journalistenmord im Kongo

Als Patient Chebaya Bankome am Abend des 5. April vor seinem Haus ankam, warteten drei Männer in Militäruniformen auf ihn. Bankome, genannt Montigomo, war ein bekannter Kameramann und Journalist, der viel über die bewaffneten Konflikte im Ostkongo berichtete. Seit fünf Jahren gerät dort die Zivilbevölkerung immer wieder zwischen die Fronten von Miliz, Armee und Rebellen. Laut Angaben seiner Frau, die ihm an dem Abend gerade die Tür geöffnet hatte, sagten die drei Männer, sie seien gekommen, um ihn zu töten. Sie zerrten ihn in den Hof und erschossen ihn mit vier Schüssen. Der 35-jährige Montigomo ist der sechste Journalist, der in den vergangenen fünf Jahren in der Demokratischen Republik Kongo ermordet wurde. Bereits drei Tage nach der Tat begann der Prozess gegen drei Verdächtige. Dieses Tempo ist an und für sich zu begrüßen, da sich die Behörden normalerweise mehr Zeit lassen und Straffreiheit für Vergehen gegen Journalisten die Norm ist. Der Mord wurde allerdings eindeutig von Profis durchgeführt und bedarf genauer Untersuchungen, wie sie in drei Tagen nicht machbar sind. So wurden zum Beispiel die tödlichen Kugeln bis zum Prozessbeginn nicht ballistisch untersucht. Das Vertrauen in die kongolesische Strafverfolgung ist generell gering. Vergangenen November wurde der Hauptverdächtige in einem anderen Mordfall verhaftet, jenem am Radio-Okapi-Journalisten Didace Namujimbo. Er wurde ein Jahr zuvor mit einem Kopfschuss umgebracht. Fünf Tage nach der Verhaftung floh der Verdächtige aus dem Gefängnis, was ohne Hilfe von innen nicht möglich gewesen wäre.

Helfen Sie Reporter ohne Grenzen, dafür zu kämpfen, dass die Morde an Journalisten aufgeklärt und die Täter zur Rechenschaft gezogen werden. Werden Sie Mitglied. Weitere Informationen auf www.rog.at

Sylvia Valentin,

Reporter ohne Grenzen, Schweiz

Erschienen in Ausgabe 06+07/2010 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 12 bis 12. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;