ARCHIV » 2010 » Ausgabe 10+11/2010 »

Special

Rundum xund

Von Bernd Stößel

Zwischen Spiritualität und Gesellschaftskritik: Drei Magazine, die für freie Medizinjournalisten interessant sein könnten.

Bio

Bio Ritter, Tutzing

4,50 Euro | 100.000 Auflage

zweimonatlich

Den Dreiklang „Gesundheit für Körper, Geist und Seele“ schlägt „Bio“ an. Das Heft beschäftigt sich mit alternativen Therapien und gesunder Ernährung – ohne ins Spirituelle abzudriften oder in der Esoterik-Ecke Platz zu nehmen, wie „Bio“-Redakteurin Martina Seifen-Mahmoud betont. Wobei Spiritualität im wohlverstandenen Sinn durchaus bejaht wird – so bestätigt zum Beispiel ein Neurowissenschaftler im Interview, dass es einen Zusammenhang zwischen Spiritualität und mentalem Wohlbefinden gebe. Aber auch ganz handfeste Ratschläge finden die Leser: Der sanfte Weg zum Wohlfühlgewicht ist allerdings etwas unsanft übertitelt: „Endlich kein Dicker mehr.“ Grundsätzlich lautet die Botschaft von „Bio“: Jeder kann selbst etwas für seine Gesundheit tun – und sogar gegen Krebs seinen „inneren Arzt“ mobilisieren. Hoffnung als Medizin. Freie, die der Redaktion per Mail oder per Post Themenvorschläge machen, arbeiten diese in einem Exposé aus, wenn ein Auftrag erteilt wird. Richtschnur für das Honorar sind 170 Euro pro Seite.

K Bio, Chefredakteurin

Monica Ritter

A Monatshauser Straße 8

D – 82327 Tutzing/

Starnberger See

M biomagazin@aol.com

I www.biomagazin.de

natürlich leben

AZ Fachverlage / Aarau, Schweiz

8 Franken | 50.000 Auflage

monatlich

Die Schweizer Zeitschrift „natürlich leben“ präsentiert eine Mischung aus Gesundheit, Natur und Gesellschaft. Dabei wird ein kritischer Ansatz verfolgt – etwa wenn es um die Schattenseiten der Naturheilkunde geht: Immer mehr Anbieter spielten mit der Hoffnung ihrer Patienten – egal, wie unheilbar deren Krankheiten seien. Eine Geschichte hierzu trägt den Titel „Gesundheit und Machbarkeitswahn“. Sozialkritisch geht es in dem Beitrag „Der Überschuss vom Überfluss“ zu, der auf den Skandal hinweist, dass in der Schweiz Jahr für Jahr bis zu 250.000 Tonnen einwandfreie Lebensmittel von Produzenten und vom Lebensmittelhandel vernichtet werden – gleichzeitig aber leben 700.000 bis 900.000 Menschen an oder unter dem Existenzminimum. Freie sind eingeladen, per Mail Angebote für „natürlich leben“ zu machen. Chefredaktor Markus Kellenberger freut sich über Themen mit einem ausgeprägten Schweiz-Bezug. „natürlich leben“ wende sich an interessierte Leserinnen und Leser, nicht an Experten. Honorar nach Vereinbarung.

K AZ Fachverlage

Redaktion Natürlich

Chefredaktor

Markus Kellenberger

A Neumattstrasse 1

CH – 5001 Aarau

M markus.kellenberger@

natuerlich-leben.ch

I www.natuerlich-leben.ch

Body&Mind

Asia Vision, Frankfurt

2,30 Euro | 60.000 Auflage

dreimonatlich

Körper und Geist aktiv in Einklang miteinander zu bringen – dieses Anliegen bringt schon der Titel „Body&Mind“ zum Ausdruck. Das Wellness- und Wohlfühlmagazin stellt zum Beispiel Lach-Yoga vor. Die Leser erfahren dabei, dass es – allen Ernstes – eine Wissenschaft über das Lachen, die Gelotologie, gibt. Aber auch Aquafitness entfaltet wohltuende Wirkung und entschlackt den Körper. Martin Brückner, der Chefredakteur von „Body&Mind“, nennt als Schwerpunkte des Titels alternative Gesundheit, gesunde Ernährung, Spiritualität und Lebenskunst – Asia Vision, der Name des Verlags, gibt die Richtung vor. Alles werde etwas tiefgehender und Service-orientiert präsentiert, ohne dabei ins Feuilletonistische zu gehen. Freie können Redakteurin Ann-Karin Heyer per Mail beschwingte Themen aus der weiten Wohlfühlwelt anbieten. Honorar nach Vereinbarung.

K Asia Vision Verlag

Redaktion Body&Mind

Ann-Karin Heyer

A Frankenallee 157

D – 60326 Frankfurt

M annkarin.heyer@asiavision.de

I www.dasistwellness.de

Erschienen in Ausgabe 10+11/2010 in der Rubrik „Special“ auf Seite 90 bis 93 Autor/en: Bernd Stößel. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;