ARCHIV » 2011 » Ausgabe 02+03/2011 »

Medien

Gipfeltreffen der Zeitungsmacher

Alfredo Trivino, Direktor für Kreativprojekte bei News International im Murdoch-Konzern, wird beim European Newspaper Congress (ENC) über seine Erfahrungen mit drei Monaten „The Daily“ referieren und auch für Fragen zur Verfügung stehen.

Generell ist iPad und was es für Zeitungen bringen kann, ein Schwerpunkt des ENC. Im Publishers Forum diskutieren führende Europäische Zeitungsmacher über die Chancen und Risiken von iPad. Juan Senor von der Innovation Media Consulting Group in London stellt erste Antworten von Medienhäusern, die auf dem Weg in die Zukunft bereits erstaunlich weit sind, vor. Schließlich erklärt Chefredakteur Rouven Schellenberger seine Erfolge und Rückschläge – und wo die „Frankfurter Rundschau“ mit iPad 2012 stehen will.

Darüber hinaus präsentiert der European Newspaper Award die Konzepte der besten Zeitungsmacher Europas:

* Anci Holm, „Svenska Dagbladet“, Schweden, erklärt, wie Infografiken die Zeitung zum Leben erwecken.

* Chefredakteur Lars Grarup informiert über das Konzept von „Politiken“ (Europas Tageszeitung des Jahres), warum Klassik und Moderne kein Widerspruch sind, welche ersten Erfahrungen er eben mit iPad macht, welche Pläne das Kopenhagener Medienhaus für die Zukunft hat und wie es seine herausragende Position halten will.

* Gard Steiro, Chefredakteur „Bergens Tidende“ (Europas regionale Tageszeitung des Jahres), informiert, wie trotz der scheinbaren Übermacht der elektronischen Medien neue Zeitungsleser zu gewinnen sind.

* Ricardo Miguel Oliveira („Diário de Notícias“, Madeira, Europas lokale Tageszeitung des Jahres) erklärt unter anderem, wie er Routine im Alltag vermeidet und sein kleines Redaktionsteam immer wieder zu neuen Ideen anspornt.

* Chefredakteur Richard Walker („Sunday Herald“, Schottland, Europas Wochenzeitung des Jahres) berichtet unter anderem darüber, wie es gelingt, Teil einer Gesamtproduktion zu sein und trotzdem unverwechselbar zu bleiben, und welche Auswirkungen das auf die Führung einer Redaktion hat.

* Der Kampf um die Nachrichten ist für die Tageszeitung verloren. Doch was bleibt ihr dann noch? Meinung, Hintergrund und Orientierung? Weltweit zerbrechen sich die Zeitungsmacher darüber den Kopf. Einige sind auf diesem Weg schon weiter und sie sind erstaunlich erfolgreich. Francisco Amaral, Direktor von Cases i Associats, Barcelona, stellt diese Beispiele vor und analysiert die Erfolgsfaktoren.

European Newspaper Congress 2011

1. bis 3. Mai

Wien

Info und Buchung:

www.newspaper-congress.eu

Erschienen in Ausgabe 02+03/2011 in der Rubrik „Medien“ auf Seite 46 bis 47. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;