Warning: Use of undefined constant cms_navigation_js - assumed 'cms_navigation_js' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/journalist.at/www/htdocs/wp-content/plugins/cms-navigation/CMS-Navigation.php on line 361
Deutsch für Journalisten – fünf knifflige Fragen - Der Österreichische Journalist - medien journalismus zeitung print magazin radio tv online

ARCHIV » 2011 » Ausgabe 04+05/2011 »

Rubriken

Deutsch für Journalisten – fünf knifflige Fragen

Wie schreibt man es?

Platitüde

Plattitüde

Platitude

Heißt es:

so viel ich weiß

soviel ich weiß

Die Geschäfte sind …

zurzeit geschlossen

zur Zeit geschlossen

beides ist richtig

Was ist richtig?

Gwirks

Gwirkst

Gewirks

Gewirkst

Die Batterie ist leer, … können wir das Auto nicht starten.

demzufolge

dem zufolge

1. Seit der Rechtschreibreform ist nur mehr B Plattitüde (eingedeutscht in Anlehnung an Plattheit) und C Platitude (franz. Schreibung) korrekt. Platitüde A ist falsch.

2. B ist richtig (Konjunktion wie: soweit). Aber: so viel wie möglich.

3. Hier ist der Ausdruck ein Adverb (wie: folglich, daher, deshalb) und wird zusammengeschrieben: A.

4. Österreichisch für schwierige Lage, Durcheinander. Das Österreichische Wörterbuch lässt alle vier Schreibungen zu; Gwirkst. B gilt als Hauptform.

5. Getrenntschreibung: Relativpronomen dem = diesem (hier bezogen auf Gesetz) und Präposition zufolge: B.

Robert Sedlaczek ist Autor des eben erschienenen „Wörterbuchs der Alltagssprache Österreichs“ (Haymon-Taschenbuchverlag). Er schreibt wöchentlich eine Sprachkolumne in der „Wiener Zeitung“.

Erschienen in Ausgabe 04-05/2011 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 12 bis 12. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;