ARCHIV » 2011 » Ausgabe 06+07/2011 »

Rubriken

Innsbrucks Uni hat eine eigene Lehrredaktion

Beim Büro für Öffentlichkeitsarbeit der Universität Innsbruck wurde mit Jahresbeginn ein ungewöhnliches Projekt gestartet. Büroleiter Uwe Steger hat eine „Lehrredaktion“ ins Leben gerufen. Interessierte Studierende bekommen dort einen Einblick in Wissenschafts-Journalismus und -PR. Für das „Pilotsemester“ haben sich sieben junge Menschen verschiedenster Studienrichtungen gemeldet. Besonders interessant an dem Projekt ist, dass die Studierenden praktisch in alle Bereiche der Öffentlichkeitsarbeit eingebunden werden und crossmedial arbeiten können. Sie schreiben Beiträge für die Onlineplattform „i-Point“ der Universität, arbeiten an Uni-Beilagen für „Tiroler Tageszeitung“, „Dolomiten“ und „Vorarlberger Nachrichten“ mit oder gestalten Beiträge für eine Sendung auf dem Innsbrucker Sender „Freirad“. „Wir versuchen, auf diesem Weg unsere Studierenden stärker in unsere Kommunikationsprozesse einzubinden, und hoffen, so noch besser als bisher die Sprache aller anderen Studierenden zu treffen. Dies gilt insbesondere für die neuen Kommunikationskanäle wie beispielsweise Facebook. Die ersten Erfahrungen sind sehr gut. Nun müssen wir schauen, wie das Ganze auch eine gewisse Nachhaltigkeit, sprich über ein Semester hinaus, bekommt“, erklärt Steger. Journalistisches Feedback und Tipps erhalten die „Lehrredakteure“ dabei von Uwe Schwinghammer, der viele Jahre Leiter der Tiroler „Kurier“-Redaktion war.

Erschienen in Ausgabe 06+07/2011 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 9 bis 9. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;