ARCHIV » 2011 » Ausgabe 06+07/2011 »

Rubriken

„Objektiv 2011“ geht an Heinz Stephan Tesarek

Die Bild-Serie über die Präsidentenwahl in Weißrussland ist Österreichs Pressefoto des Jahres. Der freie Fotograf Heinz Stephan Tesarek wurde für die Aufnahmenreihe „Der Ruf des Diktators“, die in „News“ erschienen ist, mit dem „Objektiv 2011“ ausgezeichnet. Tesarek sprach bei der Preisverleihung von einer „schallenden Ohrfeige“ für seinen Auftraggeber „News“. Während des Fotoeinsatzes wurde Tesarek von weißrussischen Polizisten schwer verletzt und konnte deswegen monatelang nicht arbeiten. In dieser Zeit soll sich „News“ um den freien Fotografen zu wenig gekümmert haben.

Tesareks prämierte Foto-Serie zeigt den weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko in Begleitung seines Sohnes bei der Stimmabgabe, abendliche Proteste von Oppositionellen gegen den Wahlbetrug sowie die nächtliche Niederschlagung der weißrussischen Demokratiebewegung. Neben dem Hauptpreis gewann Tesarek auch in der Kategorie Foto-Serien. Daneben schoss Tesarek auch noch das beste Pressefoto in der Kategorie Chronik. Die auf news.at veröffentlichte Aufnahme „eyes wide shot“ zeigt ukrainische Jugendliche, die einander Drogen verabreichen.

Insgesamt in sechs Kategorien wurde der von der Austria Presse Agentur und Canon initiierte österreichische Preis für Pressefotografie vergeben. In der Kategorie Innen- und Außenpolitik gewann APA-Fotograf Roland Schlager mit einem Bild, das Sozialminister Rudolf Hundstorfer von der SPÖ und ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf während einer Verhandlungspause zum Thema Transparenzdatenbank zeigt. Die Kategorie Wirtschaft ging an Stephan Boroviczeny für das im „Kurier“ veröffentlichte Bild „Cleaning Ballerina“. In der Kategorie Kunst und Kultur erreichte Erich Reismann mit einer im Theatermagazin „Drama“ publizierten Aufnahme der Schauspielerin Gertraud Jesserer den 1. Platz. Die Kategorie Sport konnte Andreas Reichart für sich entscheiden. Sein in der Bildagentur Gepa pictures veröffentlichtes Siegerbild zeigt ein Motiv von der Nordischen Ski-WM in Oslo.

Der mit insgesamt 24.000 Euro dotierte Wettbewerb um die besten Pressebilder des Jahres wird mittlerweile zum sechsten Mal vergeben. 2011 gab es mit 650 Einreichungen von mehr als 200 Fotografen einen neuen Teilnehmer-Rekord.

Bewertet werden beim „Objektiv“ Thema, Originalität und Motiv – welche Geschichte erzählt das Foto – sowie die technische und gestalterische Qualität der Aufnahmen. Die Sieger der einzelnen Kategorien erhalten Warengutscheine im Wert von je 3.000 Euro, an den Hauptpreisträger gehen darüber hinaus weitere 6.000 Euro.

Erschienen in Ausgabe 06+07/2011 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 24 bis 29. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;