ARCHIV » 2011 » Ausgabe 08+09/2011 »

Rubriken

13. Österreichischer Journalistinnenkongress

Der jährliche Treffpunkt für Medienfrauen findet am 9. November im Haus der Industrie in Wien statt. Unter dem Motto „Alles ist möglich“ wird es wieder um karriererelevante, berufsspezifische und nutzenstiftende Themen gehen. In Podiumsdiskussionen, Kurzvorträgen und Workshops soll kurz und komprimiert über Aktuelles informiert und zur Diskussion eingeladen werden.

In der Podiumsdiskussion „Fehleranalyse“ geht es beispielsweise um (Eigen-)Verhinderungsmechanismen, die möglicherweise den Aufstieg an die Spitze verhindern. Am Podium u. a. Bascha Mika, Sibylle Hamann und Natalie Bairaktaridis; Diskussionsleitung Sandra Baierl. Auch der diesjährige Medienpreis, die Medienlöwin 2011, wird an diesem Tag überreicht. (Einreichmöglichkeit noch bis Ende September, www.medienfrauen.net.)

Heuer neu: Die Workshops werden am Vormittag stattfinden, um den Zeitplan zu straffen und berufstätigen Frauen entgegenzukommen; eine detaillierte Zusammenfassung der Workshopergebnisse ist im Nachmittagsprogramm vorgesehen. – Darüber hinaus ist dieser Kongress wie immer dem Kennenlernen und Netzwerken gewidmet.

Die Online-Anmeldungen für den 9. November laufen bereits. Themenvorschau und Workshopthemen finden Sie auf der Homepage. Die Tagungsgebühr beträgt 30 Euro (plus 20 Prozent Umsatzsteuer) und beinhaltet Tagungsunterlagen und Verpflegung. Für Frauen in Ausbildung, Karenz oder Jobsuche stehen geförderte Teilnahmeplätze zur Verfügung. Mitarbeiterinnen von Medien- und Kooperationspartnern haben die Möglichkeit zur kostenlosen Teilnahme.

Info: www.medienfrauen.net

Erschienen in Ausgabe 08+09/2011 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 10 bis 10. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;