ARCHIV » 2011 » Ausgabe 08+09/2011 »

Rubriken

Journalismus-Labor

Vor allem digital ist im Journalismus alles nach wie vor in Bewegung. Attraktive neue Formate beleben – das Kuratorium für Journalistenausbildung zeigt welche. Die Standortbestimmung übernimmt Wolfgang Blau, Chefredakteur von Zeit Online, via Skype. Weil vieles in Bewegung ist, probieren alle aus. Dabei werden gelungene Experimente aus zwei Bereichen vorgestellt:

Datenjournalismus: Die journalistisch-grafische Aufbereitung von Daten, gute Geschichten aus statistischen Auffälligkeiten – was der britische „Guardian“ vormacht, gewinnt allmählich auch in Österreich an Boden.

Personal Branding: Mit Tweets, Posts und Likes kann man sich als Journalist hervorragend positionieren, auch freie können zeigen, was sie können und ihr Profil schärfen.

Teilnahmegebühr: 50 Euro für Mitglieder, 70 Euro für Nichtmitglieder, Anmeldeschluss: 4. November 2011, www.kfj.at.

Erschienen in Ausgabe 08+09/2011 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 12 bis 13. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;