ARCHIV » 2011 » Ausgabe 08+09/2011 »

Rubriken

Medienköpfe und Karrieren

Von Astrid Kuffner

Wechsel

Austria 9 zeigt die neue Motorsportserie „Monty Motors“, präsentiert von Reporter Monty Montgomery.

Bei der „Salzburger Krone“ sind Michael Pichler (33) und Iris Wind neu als Redakteure tätig.

Im ORF Landesstudio Kärnten ist Werner Freudenberger in Pension gegangen. Der langjährige Radio-Moderator, Familienfunk-Chef, Leiter der Abteilung Religion, Gestalter vieler erfolgreicher Dokumentationen wie „Österreich-Bild“ oder „Erlebnis Österreich“ wird in der Religion mit Waltraud Jäger nachbesetzt, Moderationen und Dokumentationen werden aufgeteilt.

Richard Nimmerrichter, alias „Staberl“, kehrte als Kolumnist zur „Krone“ zurück. Nimmerrichter hatte sich vor zehn Jahren mit Hans Dichand überworfen. Der 90-Jährige schreibt nun „Staberls Monatsbrief“.

Christoph Kotanko verlässt den „Kurier“. Der ehemalige Chefredakteur war nach seiner Ablöse für die digitalen Ausgaben der Zeitung verantwortlich und wechselt nach 23 Jahren zu den „Oberösterreichischen Nachrichten“. Dort wird er als politischer Korrespondent in Wien tätig sein. Conny Bischofberger verlässt den „Kurier“ und kehrt zur „Krone“ zurück. Nachfolgerin beim „Kurier“ wird Birgit Braunrath und somit jeden Sonntag das große Interview gestalten. Braunrath (43) ist seit 1992 Mitglied der „Kurier“-Redaktion. Zuletzt war sie stellvertretende Leiterin des Ressorts Lebensart. Georg Leyrer wurde stellvertretender Ressortleiter Kultur beim „Kurier“.

Claudia Dannhauser wechselt von der „Presse“ in die „Zeit im Bild“-Redaktion. Sie wird für Innenpolitik und EU-Fragen zuständig sein. Eva Male aus der Außenpolitik wechselt zu Amnesty International.

„ZiB 1“-Moderator Gerald Groß kehrt nach seiner Bildungskarenz kurz ins Studio zurück. Der 47-Jährige war 20 Jahre für den ORF tätig und macht sich gemeinsam mit der ehemaligen Ö3-Moderatorin Daniela Zeller mit der MediaQuarter Academy selbstständig. Groß hat vor Kurzem eine Ausbildung als Mediencoach absolviert. In der Media Academy im MWM ebenfalls an Bord sind Michael Dvoracek, Thomas Rohringer und Dieter Kolbeck.

Neu als Stellvertreter in der Chefredaktion der „Vorarlberger Nachrichten“ ist Andreas Dünser. Der 38-jährige Bregenzer hat in Innsbruck Politikwissenschaft studiert und war unter anderem in Liechtenstein und bei der „Neuen Vorarlberger Tageszeitung“ tätig. Seit 2003 gehört Dünser der Redaktion der „VN“ an, seit 2007 ist er Leiter des Landespolitik-Ressorts. Iris Burtscher ist neue Assistentin der Chefredaktion und der stellvertretenden Chefredakteurin. Beide kommen aus der Politik-Redaktion. In der „VN“-Lokalredaktion übernimmt der ehemalige „VN“-Trainee Wolfgang Heyer für Jörg Stadler die Unfall- und Gerichtsberichterstattung. Chronikredakteur Stadler wechselt in die Bezirksredaktion Feldkirch. Tony Walser, Bezirksredakteur Feldkirch, wird Bezirksredakteur in Bludenz.

Norman Schenz wechselt im Dezember von „Österreich“ zur „Kronen Zeitung“ als Society-Ressortleiter. Karin Schnegdar, die bisherige „Krone“-Society-Chefin, kann so Homestorys, Interviews und eine verstärkte Gesellschafts-Berichterstattung in der „Krone Bunt“ forcieren.

Michaela Ernst (48) verabschiedet sich nach fünf Jahren als Chefredakteurin von der Gratiszeitschrift „Weekend Magazin“ für Wien, Niederösterreich und Burgenland. Sie baute das Heft von der Gründung weg auf. Davor war sie Chefredakteurin das Modemagazins „Diva“, arbeitete viele Jahre für das Wirtschaftsmagazin „Trend“ und den „Kurier“.

Brigitte Biedermann (34) übernimmt im Lengauer Verlag, wo sie seit 2008 tätig ist. Die studierte Kommunikationswissenschafterin war zuvor als Politik- und Chronik-Redakteurin bei der Tageszeitung „Österreich“ sowie für verschiedene Magazine wie die „Wienerin“ tätig.

Das Online-Portal der Gratiszeitung „Heute“ holt Maria Jelenko an Bord. Die 43-jährige Wienerin übernimmt die Chefredaktion von heute.at. Jelenko begann beim „Wirtschaftsblatt“ und wechselte 1997 zur „Kronen Zeitung“, wo sie nach dem Aufbau des Portals 2000 die redaktionelle Leitung von krone.at übernahm. Ab 2006 war sie für den Auf- und Ausbau von oe24.at verantwortlich und ab 2009 Chefreporterin bei „Österreich“.

Das Team von ORF III ist im Aufbau: Programmchef ist Peter Schöber, Ani Gülgün-Mayr und Peter Fässlacher präsentieren das Magazin „KulturHeute“. Den Europa-Schwerpunkt mit der Talksendung „Inside Brüssel“ leitet Brüssel-Korrespondent Raimund Löw. Die Sendung „erLesen“ macht Heinz Sichrovsky, das „KulturWerk“, „Kultur im Gespräch“ und „Erlebnis.Bühne“ Barbara Rett, „Aus dem Rahmen“ und „Was schätzen Sie?“ moderiert Karl Hohenlohe. „Im Klartext“ leitet Klaus Webhofer und „Im ZeitRaum“ Johannes Kaup.

Mischa Zickler, Vater zahlreicher ORF-Erfolgssendungen, wird beim Münchner TV-Riesen ProSiebenSat.1 Vice President Entertainment, Show & Event. Zickler entwickelte zuletzt als selbstständiger TV-Berater „Helden von morgen“ für den ORF. Zickler baute ab 1995 FM4 auf und entwickelte danach TV-Programme.

Daniela Soykan (30) präsentiert alternierend mit Bernhard Stöhr, Rainer Pariasek, Michael Berger und Ernst Hausleitner den aktuellen ORF-TV-Sport. Die 30-jährige Wienerin verstärkt auch die ORF-Sportredaktion. Sie studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie Kultur- und Sozialanthropologie und arbeitete ab 2000 als Radiomoderatorin beim österreichischen Privatradio.

Sendungsverantwortliche für den neuen Spartenkanal ORF Sport Plus ist die Niederösterreicherin Veronika Dragon-Berger (40). Dragon-Berger war bereits seit dem Jahr 2000 für Planung, Programmerstellung und Konzeption des ORF-Sports auf TW1 verantwortlich. Die studierte Juristin begann ihre ORF-Karriere 1998 als freie Mitarbeiterin der Sportredaktion. Bei der Euro 2008 war sie ORF-Teamleiterin in Salzburg.

Carola Schneider (39) wurde zur Leiterin des ORF-Korrespondentenbüros in Moskau bestellt (siehe Seite 146). Die studierte Russisch-Dolmetscherin berichtete ab 2003 für den ORF aus der Schweiz und löst Ende Oktober Georg Dox ab, der in die Auslandsredaktion der ORF-TV-Information zurückkehrt.

Verena Diethelm, die seit dreieinhalb Jahren als Russland-Korrespondentin für den „Standard“ und die „Financial Times Deutschland“ (FTD) arbeitet, ist dabei, ihre Zelte in Moskau abzubrechen. Für den „Standard“ wird ab 1. November der bisherige „Wirtschaftsblatt“-Korrespondent (seit 2008) und promovierte Slawist Andre Ballin berichten. Eine Entscheidung bei der FTD ist noch offen.

Verlagsszene

Der neue Chef der Verlagsgruppe News heißt Axel Bogocz (47). Er war 2000 bis 2009 beim Bauer-Verlagskonzern Geschäftsführer in München („Bravo“-Magazinfamilie). Mit September kehrt er zu Gruner + Jahr zurück, wo er 1990/91 als Redakteur für Sonderausgaben bei der „Dresdner Morgenpost“ begann. 1991 bis 1995 war er Reporter und Redakteur der „Bunten“ (Burda-Verlag). 1995 wurde er Senior Vice President Marketing der United Internet AG (GMX,Web.de).

„New Mom – Glückliche Mütter, glückliche Kinder“ heißt das neue Müttermagazin im Verlag Taco Media. Herausgeber ist Kurt Ohnesorg, Chefredakteurin Eva Sorantin, die zuvor sechs Jahre lang das Familienmagazin „Fratz & Co“ leitete. Verkaufsleiter ist Peter Leinweber.

Ursula Gastinger (44) über
nimmt in der Media Digital GmbH die Geschäftsführung für die Bereiche Marketing und Sales. Martin Gaiger fokussiert sich auf die strategische Weiterentwicklung von oe24.at und Tochtergesellschaften. Seit 2008 war Gastinger in der Styria Multi Media, zuletzt als Geschäftsführerin der Online-Vermarktungsagentur Interactive Agency. Sie zeichnete für das Frauenmagazin „Miss“ samt Online-Plattform verantwortlich.

Angela Schuh-Haunold (44) übernimmt zu ihrer bisherigen Tätigkeit als Geschäftsbereichsleiterin für strategische und kreative Services auch die Gesamtverantwortung für den Vertrieb und das Abomarketing der Verlagsgruppe News. Werner Topf, seit fast 16 Jahren im Verlag, wird sich neuen Aufgaben im Medienbereich widmen. Bevor Schuh-Haunold 2007 in die Verlagsgruppe News kam, leitete sie sechs Jahre den Vertrieb und das Vertriebsmarketing des „Kuriers“ in der Mediaprint.

Das „StadtLand-Magazin“ beschäftigt sich mit Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Es wird von Peter Rudolf Gröbl herausgegeben und erscheint im Gröbl-Grundmann Verlag.

Die Privatfernsehpioniere Ferdinand Wegscheider und Christian E. Jörgner (ORF, Salzburg TV) gehen mit Jedermann TV im Herbst on air. Das Regionalprogramm ist im Kabelnetz der Salzburg AG, auf Aon TV und im Web zu sehen.

Die Line Extension „Wienerin mit Kind“ verantwortet Marena Kopic als Anzeigenleiterin, Alexander Nussbaumer und Anais Horn bilden das Creative-Duo und Sylvia Wasshuber-Haas zeichnet für die redaktionellen Inhalte verantwortlich.

Das Magazin „Cash Flow – Das Abenteuer Wirtschaft“ soll nach 15-jähriger Pause wieder regelmäßig erscheinen, planen die Gründer Ferenc Papp, Stefan Janny und Otto Bohinc. Die Preview-Ausgabe wurde gut aufgenommen. 1984 bis 1996 hielt sich der Monatstitel.

Die Styria und Moser Holding legen ihre Regionalzeitschriften zusammen. Die Styria bringt „Steirer und Kärntner Monat“ ein. Die Moser Holding steuert „Tirolerin“, „Oberösterreicherin“ und „Salzburgerin“ bei. Alleiniger Geschäftsführer ist Andreas Eisendle, verantwortlich für die Magazine und den Radiobereich bei der Moser Holding.

Ulrich Köring ist als Head of New Media und für alle Kronehit-Digitalprodukte verantwortlich. Köring absolvierte das Studium der Nachrichtentechnik und arbeitet seit den 1980er-Jahren im Radio, unter anderem bei Spreeradio 105.5, RTL Radio, 92.9 HIT FM und 88.6 Der Musiksender. An der FH Wien war er fünf Jahre als Lektor für Journalismus tätig. Er betreibt ein Insidermagazin für Radiomacher.

„Perfect Eagle“ heißt die neue Golfzeitschrift unter Chefredakteur Thomas Weidinger, vormals bei der „Golf Revue“ tätig. Peter Tichatschek beleuchtet die kulinarische Seite des Sports und Reinhard Nowak wird humoristische Kolumnen liefern. Die Objekt- und Verkaufsleitung übernimmt Thomas Wasserburger, vormals Geschäftsführer von „Live“ und Anzeigenleiter der Verlagsgruppe News.

Die Styria („Die Presse“, „Kleine Zeitung“) bestellt ihr Präsidium neu: Den Vorsitz übernimmt Friedrich Santner von Johann Trummer, der künftig stellvertretender Vorsitzender ist (siehe Seite 66).

Die Standard Medien AG übernimmt den Wiener Corporate-Publishing-Spezialisten Egger & Lerch. Egger & Lerch wird als eigenständiges Unternehmen weitergeführt. Klaus Lerch ist weiterhin Geschäftsführer, Team und Standort bleiben erhalten. Der bisherige Hälfteeigentümer Kurt J. Egger zieht sich aus der Geschäftsführung zurück.

Sonstiges

Gabriele Zuna-Kratky hat den ORF-Stiftungsrat verlassen. Für die Direktorin des Technischen Museums kommt Thomas Zach, Geschäftsführer der Österreichischen Staatsdruckerei. Michael Götzhaber bewirbt sich als technischer Direktor und legt sein Mandat als Stiftungsrat zurück. Nachrücken wird Peter Weller, roter Betriebsrat aus der kaufmännischen Direktion und stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten – Kunst, Medien, Sport, freie Berufe.

Die Präsidenten der neun Rechtsanwaltskammern haben den neuen Vorsitzenden für die Presseförderungskommission bestellt: Gerhard Benn-Ibler, Präsident des Österreichischen Rechtsanwaltskammertages (ÖRAK), übernimmt die Funktion (siehe Seite 80).

Der Webdienst medizin-transparent.at screent Artikel aus Tageszeitungen und wertet sie nach Evidenz und Wirksamkeit aus. Gerald Gartlehner leitet das Projekt des Instituts für evidenzbasierte Medizin der Donau-Uni Krems, des Grazer Schaffler-Verlags und des niederösterreichischen Gesundheits- und Sozialfonds.

Der „Kulturbeirat“ für ORF 3 setzt sich aus Klaus Albrecht Schröder, Rudolf Buchbinder, Mercedes Echerer, Wolf Prix, Anna Mitgutsch, Thomas Drozda, Gerhard Tötschinger, Josef Kirchberger, Beppo Mauhart, Julya Rabinowich, Wolfgang Winkler, Matthias Hartmann, Barbara Pichler, Dominique Meyer, Erwin Wurm, Sabine Haag, Angelika Kirchschlager, Alexander Pereira, Johanna Rachinger, Günter Rhomberg, Stella Rollig, Gerfried Stocker, Rudolf Scholten und Danielle Spera zusammen.

Der ORF-Verhaltenskodex ist in Kraft. Die Einhaltung überwacht ein vierköpfiger Ethikrat, für den der ORF-Generaldirektor und der Redakteursrat je zwei Mitglieder und zwei Ersatzmitglieder nominiert haben. Wrabetz entsandte Waltraud Langer und Stefan Ströbitzer sowie als Ersatz Bettina Roither und Klaus Unterberger. Der Redakteursrat nominierte Eva Ziegler und Fritz Wendl, als Ersatz Nadja Igler und Dieter Bornemann.

Ausgezeichnet

Die RTL-Auslandskorrespondentin Antonia Rados ist für einen Emmy in der Kategorie Current Affairs & News nominiert für ihre Reportage „Unter Piraten“, in der die 58-Jährige als erste TV-Journalistin in einer somalischen Piratenhochburg recherchiert hat.

Monika Kalcsics (36), Journalistin beim ORF-Radio Ö1, ist Trägerin des Alfred Geiringer-Stipendiums der APA. Ihre journalistische Weiterbildung zur Förderung des Qualitätsjournalismus in Österreich wird sie mit einem dreimonatigen Studienaufenthalt am Green Templeton College der britischen Universität Oxford und der Teilnahme am exklusiven Journalism Training Programme der Thomson Reuters Foundation umsetzen. Kalcsics arbeitet seit 2000 für das ORF-Kulturradio und gestaltet unter anderem Reportagen und Dokumentationen über Migrationsthemen, Entwicklungspolitik sowie Globalisierung, und sie war an der Gestaltung der Ö1-Reihe „Hörbilder“ beteiligt. Neben ihrer journalistischen Tätigkeit ist Kalcsics auch als Katastrophenhelferin für die Caritas im Einsatz.

Gewinner des New Media Journalism Awards 2011 des ÖJC ist die Diskurs- und Polemik-Plattform Supertaalk. Es handelt sich um eine Eigeninitiative von Jungjournalisten und Medienmachern, die Diskussionssendungen im Studio von sender.fm produzieren. Vergeben wird der New Media Journalism Award 2011 an das Supertaalk-Team Florian Christof, Maria Herold, Markus Kienast, Markus Otti, Werner Reisinger, Karl Schönswetter, Georg Schütz und Maria Sulzer.

Ogi Georgiev wurde bei den Street Paper Awards 2011 für seinen in „Apropos“ erschienenen Text „Freiheit für die weiße Taube“ nominiert und schaffte es damit unter die Top 5 weltweit.

Die Linzer Straßenzeitung „Kupfermuckn“ wurde mit ihrem Titelbild von September 2010 für den internationalen Street Paper Award 2011 in der Kategorie Best Cover ausgezeichnet. Das Bild mit einem Foto von Florian Holter und dem Layout von Walter Hartl illustriert einen „Sozialleistungs-Nacktscanner“. Der Preis wird vom weltweiten Straßenzeitungsnetzwerk INSP (International Network of Street Papers) vergeben.

Hannes Aigelsreiter, Leiter des Innenpolitik-Ressorts im ORF-Radio, und Ernst Trost von der „Kronen Zeitung“ wurden heuer mit dem Leopold Kunschak-Pressepreis ausgezeichnet. Anerkennungspreise gehen an Herbert Kaspar und Rita K
iss. Der „Große Leopold-Kunschak-Preis“ wurde heuer nicht vergeben.

Der Press Freedom Dialogue Award des International Press Institute (IPI) ging an die türkische Journalistin Zeynep Oral für ihre Verdienste im Rahmen der Initiative Winpeace (Women’s Initiative for Peace) zur Aussöhnung zwischen Griechenland und der Türkei.

Der Erich-Neuberg-Preis 2010 für eine herausragende TV-Produktion des vorangegangenen Programmjahres wurde an den Drehbuchschreiber des ORF-Zweiteilers „Aufschneider“ David Schalko vergeben.

Der „Format“-Journalist Ashwien Sankholkar erhält den mit 10.000 Euro dotierten Alfred-Worm-Preis 2011. Erstmals vergab die Verlagsgruppe News einen Sonderpreis für die beste Fotoreportage im Wert von 5.000 Euro an Philipp Horak für die im „Profil“ veröffentlichte Geschichte „Kranke Kinderseelen“.

Erschienen in Ausgabe 08+09/2011 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 22 bis 22 Autor/en: Astrid Kuffner. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;