ARCHIV » 2011 » Ausgabe 08+09/2011 »

Rubriken

Statt „Musik“ „Musig“

4 Was für das Fernsehen der „Musikantenstadl“, das ist für das Tiroler ORF-Landesstudio seit 1979 die Radiosendung „Musiktruch’n“. Kommerzielle Volksmusik wird dort und da geboten. Im Mittelpunkt der Radiosendung stand jahrelang der Moderator Ingo Rotter. Er wurde jedoch mit 60, wie im ORF üblich, nach 1.390 Sendungen 2008 aufs Abstellgleis geschoben. Doch der freie Mitarbeiter pfiff auf den Ruhestand und folgte dem Ruf eines Konkurrenzsenders – er präsentierte ab November 2008 für das private Radio U 1 Tirol wieder Volksmusik und wieder unter einem ähnlichen Titel wie beim ORF. Die Sendung wurde – nicht gerade einfallsreich – „Musigtruchn“ genannt. Ein Unterschied, der phonetisch wohl kaum erkennbar ist. Peinlich war die Aktion des Privatsenders auch deshalb, weil das Tiroler ORF-Studio auch nach Rotters Abgang weiterhin einmal wöchentlich die „Musiktruch’n“ sendete, allerdings mit dem neuen Moderator Alex Weber. Der Versuch von ORF-Anwalt Gottfried Korn, dem Privatsender den Gebrauch des „Musigtruchn“-Titels per Gericht zu verbieten, schlug beim Landesgericht Innsbruck 2009 aus formalen Gründen fehl. Das Oberlandesgericht Innsbruck jedoch verbot dem Privatsender die Verwendung des Titels. Die vom ORF durch viele Jahre geschaffene Bekanntheit des Namens der Musiksendung sei durch Radio U 1 „schmarotzerisch ausgebeutet“ worden, heißt es. Auch der vom Privatsender angerufene Oberste Gerichtshof fand das Verhalten des Senders als „unlauter“. Gegen diese „Einstweilige Verfügung“ wäre noch die Durchführung eines Hauptverfahrens möglich gewesen, doch Radio U 1 verzichtete darauf. „Der Sender hat nach der Gerichtsentscheidung den umstrittenen Titel geändert“, erklärte Rotter dem „Journalisten“, doch er bleibt weiterhin seinem Metier treu. „Ich spiele weiterhin bei U 1 die gleiche Musik wie früher beim ORF, nur läuft das jetzt eben nicht mehr unter, Musiktruch’n‘ oder unter, Musigtruchn‘, sondern unter ‚Ingos Musikstund‘.“

Erschienen in Ausgabe 08+09/2011 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 19 bis 19. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;