ARCHIV » 2011 » Ausgabe 10+11/2011 »

Rubriken

Medienköpfe und Karrieren

Von Astrid Kuffner

Wechsel

In der „Furche“ ist Veronika Dolna in der Innenpolitik neu im Team. Sie studierte Politikwissenschaften und begann 2006 als Redakteurin bei „News“, wo sie zuletzt stellvertretende Leiterin des „Lebens-Art“-Ressorts war.

Bei Radio Niederösterreich ergänzt Robert Deutenhauser (43) das Moderatorenteam. Er hat bei 88.6 – Der Musiksender, Radio Arabella und zuletzt bei der Antenne Wien gearbeitet.

Sabine Haydu (28) und Stephanie Krois (25) sind rund um die Uhr für „Woman“ auf Facebook und woman.at im Einsatz. Haydu und Krois sind Mitglieder der Print-Redaktion – damit wurde die 14-tägliche Erscheinung um tägliche Berichterstattung erweitert.

Katrin Buchebner (26), sportliches Multitalent aus Niederösterreich, verstärkt das ORF-Sport-Team. Die studierte Kommunikationswissenschaftlerin begann 2009 im ORF-Landesstudio Niederösterreich als Redakteurin für die Bereiche Kultur und Sport.

Angelika Drnek (35) leitet das Kulturressort der „Neuen Vorarlberger Tageszeitung“. Drnek absolvierte ihr Studium der Germanistik mit Russisch und Jus an der Universität in Wien. Danach war sie als Assistenz der Intendanz und Regieassistenz an verschiedenen Theatern in Wien tätig. Redaktionelle Erfahrungen sammelte Drnek bei PulsTV und bei verschiedenen Printmedien.

Angelika Simma wurde als Redaktionsleiterin der ORF-Talksendung „Contra“ bestätigt.

Manfred Klimek wechselt mit seinen Weinkolumnen von Zeit Online zu „Welt am Sonntag“. Er betreibt auch das Blog captaincork.com.

Margit Czöppan und Franz Simbürger wechseln vom ORF zu Media Consult. Czöppan stand im ORF-Fernsehen unter anderem der Hauptabteilung Kultur vor und war Chefin von 3sat. Ö1-Mann Simbürger hat die aktuelle Wissenschaft im ORF-Radio geleitet. Die beiden Journalisten ergänzen das Team im Bereich Führungskräfte-Kommunikation.

Julia Grillmayr übernimmt das Schülerteam des „Standards“ von Bettina Reicher. Grillmayr begann selbst beim „SchülerStandard“ und ist seit Herbst 2003 freie Mitarbeiterin des „Standards“. Sie hat Vergleichende Literaturwissenschaft abgeschlossen und macht derzeit ein Doktorat in Komparatistik/Philosophie. Dafür studierte und arbeitete sie in den vergangenen zwei Jahren in Frankreich.

Tobias Hämmerle aus Dornbirn verstärkt die Lokalredaktion der „Vorarlberger Nachrichten“. Hämmerle (29) arbeitete in den vergangenen drei Jahren beim „Liechtensteiner Volksblatt“ und absolvierte während dieser Zeit die Schweizer Journalistenschule in Luzern. Zuvor war er drei Jahre bei der Dornbirner Sparkasse als Kundenberater tätig.

Rudolf Mathias, Manager des Wiener Presse- und Informationsdienstes PID, ist Programmverantwortlicher von Schau-TV. 2004 war er, von der Stadt karenziert, für einige Wochen erster Chefredakteur der Gratiszeitung „U-Express“, dem Vorläufer von „Heute“ der Mediaprint.

George Nimeh (44) folgt 2012 Ronald Schwärzler als Online-Chef bei kurier.at. Der Amerikaner ist seit rund 20 Jahren in unterschiedlichen Managementpositionen im Online-Business in den USA und Europa tätig. Zuletzt war er Europa-Direktor bei einer Online-Marketingagentur in London. 2002 bis 2005 war er in Wien für Red Bull als Director und Chefredakteur für Online-Projekte tätig. Verlagserfahrung sammelte der studierte Journalist und Kunsthistoriker u. a. bei der „New York Times“. Ronald Schwärzler wird das Team weiter bei der technischen Weiterentwicklung der Angebote für mobile Endgeräte beraten.

Nachfolger von Gerald Groß in der „ZiB 1“ ist Eugen Freund (60), der Groß bereits während seiner Bildungskarenz vertreten hat. Freund ist seit 1972 im Journalismus tätig. Nach „Profil“ und Hörfunk-Innenpolitik wechselte er 1978 als Ministersprecher ins Außenministerium. Danach war er fünf Jahre beim Österreichischen Presse- und Informationsdienst in New York beschäftigt. 1986 kehrte Eugen Freund zum ORF zurück. Zuerst war er als Moderator der „ZiB 2“ tätig, danach im Bereich Innen- und Außenpolitik. Ab 1995 war er ORF-Korrespondent in Washington, wo er ab 1997 das Büro leitete. Seit 2010 präsentiert er das ORF-Auslandsmagazin „Weltjournal“.

Elke Tschaikner folgt Christian Scheib als Ressortleiterin „Redaktion Musik“ in der Radio-Hauptabteilung „Kultur“. Tschaikner wurde 1974 in Feldkirch geboren. Sie studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und ist seit 1995 Redakteurin bei Ö1 und als Gestalterin und Moderatorin für verschiedenste Sendungen im Musik- und Kulturbereich sowie für diverse Live-Übertragungen tätig.

Harald Servus (46), seit 1987 für die „Niederösterreichischen Nachrichten“ tätig, zuletzt als stellvertretender Chefredakteur und Wirtschafts-Ressortleiter, wird mit 2012 Chef des Niederösterreichischen Wirtschaftsbundes.

Die Vorarlbergerin Raphaela Stefandl (52) folgt 2012 Carola Schneider als Schweiz-Korrespondentin nach. Die TV-Journalistin und „Vorarlberg heute“-Moderatorin hatte sich als Landesdirektorin beworben. Daniel Rein wird neuer „Vorarlberg heute“-Moderator. Der 43-jährige Politikjournalist studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaft in Wien. Dort war er ab 1992 im ORF-Funkhaus als Nachrichtenredakteur tätig und präsentierte unter anderem die Ö3-Nachrichten.

Gestalter und Präsentator Franz Simonic legt in „Pannonien Sport“ auf Austria 9 den Fokus auf den pannonischen Raum, mit wöchentlichen Berichten von sportlichen Ereignissen aus den Bundesländern Wien, Niederösterreich, der Oststeiermark, dem gesamten Burgenland sowie mitunter den angrenzenden Regionen Györ, Sopron und Pressburg.

Karen Müller, Geschäftsführerin der Styria Multi Media Ladies und Chefredakteurin der „Diva“, verabschiedet sich nach drei Jahren von ihrem stellvertretenden Chefredakteur Hans Stephan Grasser. Seine Nachfolgerinnen sind Yasmin El Mohandes und Katharina Remenyi. Remenyi begann beim „Wiener“ und leitet seit neun Jahren den Bereich Mode bei der „Wienerin“. Als stellvertretende Chefredakteurin der „Diva“ übernimmt sie Beauty und Mode Features. El Mohandes ist seit Herbst 2009 „Diva Wohnen“-Chefredakteurin und leitet bei „Diva“ außerdem das Ressort Luxus.

Verlagsszene

Die Stamm- und Wien-Ausgabe der „Kronen Zeitung“ hat einen neuen Anzeigenleiter. Friedrich Dungl folgt Dagmar Bachrich nach, die in Karenz geht.

Der Verkaufsvorstand des „Wirtschaftsblattes“, Joachim Zieger, verlässt das Unternehmen nach knapp einem Jahr wieder. Ziegers Agenden werden interimistisch vom Leiter Finanzen, Personal und Organisation, Klaus Hoffmann, und vom Vorstandsvorsitzenden Hans Gasser übernommen.

Die kaufmännische Geschäftsführerin der Styria Multi Media Ladies, Svetlana Puljarevic, verlässt die Magazingruppe. Die Vorstände Thomas Leskoschek und Nina Haas übernehmen vorübergehend die Leitung der von ihr ausgeübten Agenden in Verkauf, Marketing und Vertrieb. Bei operativen Verkaufsthemen werden Conny Steidl und Marena Kopic als unmittelbare Ansprechpartnerinnen die Geschäfte weiterführen.

Werner Topf wechselt von der Verlagsgruppe News zur Tageszeitung „Österreich“ und übernimmt dort die Vertriebsgeschäftsführung. Topf war zuletzt Gesamtvertriebschef bei News.

Der österreichische Star Media Verlag und McDonald’s präsentieren mit „Tipi“ ein Medium für die gesamte Familie. Herausgeberin ist Ursula Ressl.

Johannes Werle (44) verlässt die Verlagsgruppe News. Werle kam 2007 von G+J Paris nach Wien. Ekkehard Veser übernimmt die Aufgaben des CFO/COO in der Verlagsgruppe. Er steht dem Herausgeber und Vorsitzenden der Ge
schäftsführung als Stellvertreter und kaufmännischer Leiter zur Seite. Veser ist seit 1995 bei Mehrheitseigner Gruner + Jahr tätig, zuletzt als kaufmännischer Leiter und stellvertretender Geschäftsführer von G+J Media Sales in Hamburg. Werle wird mit 2012 Holding-Geschäftsführer der Mediengruppe Rheinische Post und CEO der Mafra AS, der tschechischen Tochter in Prag.

Sonstiges

Als Landesdirektorinnen bzw. Landesdirektoren wurden vom ORF-Stiftungsrat Karlheinz Papst (Burgenland), Karin Bernhard (Kärnten), Norbert Gollinger (Niederösterreich), Kurt Rammerstorfer (Oberösterreich), Roland Brunhofer (Salzburg), Gerhard Draxler (Steiermark), Helmut Krieghofer (Tirol), Markus Klement (Vorarlberg) und Brigitte Wolf (Wien) bestellt.

Die Tiroler Landesregierung hat Kulturmanager Josef Resch (61) zum Nachfolger von ORF-Stiftungsrat Helmut Krieghofer bestellt. Der Niederösterreicher übersiedelte 1976 nach Innsbruck, wo er ab 1980 als selbstständiger Kulturvermittler und Veranstalter tätig war. 1995 gründete er den Tanzsommer Innsbruck, 2006 den Operettensommer und ist bei beiden Geschäftsführer.

Im Frauennetzwerk Medien wurde die Vorsitzende Karin Strobl zum dritten Mal wiedergewählt. Stellvertreterinnen sind Tessa Prager („News“) und Elfriede Hammerl („Profil“).

Skirennläuferin Kathrin Zettel (Bereich Jugend) verabschiedet sich aus dem Publikumsrat. Sie war eine der bürgerlichen Kandidaten für die Faxwahl von Publikumsräten 2010. Ihr folgt Jürgen Michlmayr (Bundesvorsitzender der Österreichischen Gewerkschaftsjugend und Bundesjugendvorsitzender der Gewerkschaft PRO-GE).

Die neue Fotografen-Agentur Page Seven Images versteht sich als ausgelagerte Fotoredaktion und setzt auf Porträt- und Reportagefotografie – vorwiegend österreichischer Fotografen. Die Gründer sind Eva Bauer (Fotochefin bei „News“, „Red Bull Creative“), Gerhard Bauer (davor „Format“) sowie Michael Vogel, langjähriger Geschäftsführer von APA-PictureDesk.

Ausgezeichnet

Michael Horowitz, seit 22 Jahren Chefredakteur der „Kurier-Freizeit“, bekam das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen. Die Laudatio für den Journalisten, Fotografen, Verleger und Autor von Drehbüchern und Büchern hielt Franz Vranitzky, den Vorschlag für die Ehrung machte Hugo Portisch.

Stefan Apfl, Isabelle Engels, Julia Kovarik und Ed Moschitz werden mit dem 13. Journalistenpreis des Hilfswerks ausgezeichnet. Apfls im „Falter“ erschienene Reportage „Die Kinder vom Arbeitsamt“ siegte in der Kategorie Print. Engels gewann mit dem Ö1-„Journal Panorama“ zu „Kranke Eltern – Wenn Kinder zu Pflegern werden“ in der Kategorie Radio. Kovarik und Moschitz holten mit dem ORF-Schauplatz „Die Angstmacher“, einer Reportage über eine Bürgerinitiative, Platz 1 in der Kategorie TV.

Auszeichnung für die Kinderzeitung der „Kleinen Zeitung“ bei der internationalen Zeitungswoche in Wien: Die Tageszeitung erhielt eine Jury-Anerkennung beim diesjährigen „World Young Reader Prize“ (Kategorie Editorial).

Das Frauennetzwerk Medien vergibt erstmals einen eigenen Journalistinnenpreis. Erste Preisträgerin ist „Profil“-Redakteurin Ulla Schmid.

Eine „Erasmus EuroMedia 2011 Medal of Excellence“ geht an die ORF/3sat-Dokumentation „Leben auf dem Vulkan“ von Günter Schilhan in der Kategorie Analytical Feature. Die Dokumentation beschreibt, wie Island nach dem großen Finanzdesaster den schwierigen Weg von der Krise zur Normalität sucht und findet.

Die ORF-Sendereihe „Universum“ wurde beim „Jackson Hole Wildlife Film Festival“ im US-amerikanischen Wyoming prämiert. Die Dokumentation „Radioaktive Wölfe“ von Klaus Feichtenberger wurde mit dem 1. Preis in der Kategorie „Best Wildlife Habitat“ ausgezeichnet. Die Koproduktion von ORF, NDR und WNET wurde von Epo-Film realisiert.

Den Medienpreis der Österreichischen Gesellschaft für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie 2011 erhielten Zara Auferbauer, Manuela Strihavka und Markus Voglauer für ihren TW1-Beitrag „Treffpunkt Medizin HNO-Special“.

Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny würdigte Lore Krainer und Herbert Prikopa als Initiatoren und treibende Kräfte hinter der langjährigen Ö1-Kabarett- und Satiresendung „Guglhupf“ mit dem „Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien“.

Die ORF-Dokumentation „Singing for Life“ von Barbara Weissenbeck erhält einen Spezialpreis „for Programs that effect Social Change“ beim Prix Italia. Der Film über drei Opernsänger aus den Townships von Kapstadt hat die Jury wegen seiner positiven Erzählweise beeindruckt.

Die Ö1-Sendung „Diagonal“ wurde mit dem 1. Walther-Rode-Preis des Medienhauses Wien – für ein wissenschaftlich begründbares Vorbild für publizistische Qualität – ausgezeichnet. Die Redaktion Michael Schrott, Peter Lachnit, Peter Waldenberger, Susanne Fritz, Johann Kneihs, Ines Mitterer, Andrea Hauer, Nicole Dietrich, Christine Scheucher und Michael Neuhauser investierte das Preisgeld von 5.000 Euro in fünf Recherchestipendien für Jungjournalisten.

Der kroatische Journalist Dragutin Hedl ist der heurige Gewinner des „Dr. Erhard Busek SEEMO Preises für bessere Verständigung in Südosteuropa“. Hedl (61) aus Osijek (Slawonien) begann 1975 beim Literaturmagazin „Revija“. Ab 1980 arbeitete er für die Regionalzeitung „Glas Slavonije“. Mit Kriegsbeginn wurde er gekündigt, weil er sich weigerte, Kriegspropaganda und Hassreden zu verbreiten. Danach folgte ein Engagement bei der Zeitung „Slobodna dalmacija“. Seit 2008 ist er bei der Tageszeitung „Jutarnji list“ tätig.

Bereits zum dritten Mal hat der „Verein zur Förderung des Journalismus in NÖ“ den NÖ Journalistenpreis vergeben. Gesucht wurden 2010 Texte und Beiträge zum Thema „Die Atomkatastrophe von Japan – Stromstoß für die Energiedebatte – Konsequenzen für Niederösterreich“. Durchgesetzt hat sich Clara Maier aus Mautern mit ihrem Artikel „Hier der Luxus-Lifestyle der Stromverbraucher, dort der Super-GAU“. Auf Platz 2 folgten ihr Gernot Rohrhofer und auf Platz 3 Anita Kiefer. Anerkennungsurkunden bekamen die Arbeiten von Philipp MaschI, Brigitte Dallinger und Nicole Friesenbichler.

Erschienen in Ausgabe 10+11/2011 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 22 bis 22 Autor/en: Astrid Kuffner. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;