ARCHIV » 2011 » Ausgabe 10+11/2011 »

Beruf und Medien

Sieben Strategien in sieben Minuten

1. Chancen nützen – sich etwas trauen.

Mutig sein und den Dreiklang leben: Chancen erkennen, Chancen nutzen und als Kür nach der Pflicht Chancen schaffen und dabei beherrschbare Risiken eingehen.

2. Der Merkel-Effekt: unbekanntes oder ungeliebtes Terrain betreten.

Meiden Sie ausgetretene Pfade: Wo alle hinwollen, gibt es wenig für alle oder alles für wenige.

3. Profil zeigen.

Unverwechselbar sein, eine Persönlichkeit mit Ecken und Kanten jenseits vom Mainstream und mit klarem Profil.

4. Verstärkte Wirkung durch erfolgreiche Selbstpräsentation.

Kompetenz muss sichtbar gemacht werden. Eine nicht kommunizierte Leistung wird nicht wahrgenommen.

5. Gekonnte Business-Kommunikation oder „How to talk to men“.

Die Übermittlung von Botschaften, inhaltlich wie von der Vorgehensweise her, muss dem Adressaten schmecken – wie der Wurm dem Fisch und nicht dem Angler.

6. Professionelles Netzwerken.

Was wir privat gut können, schaffen wir auch im Job: Geben und Nehmen in Balance zu halten und immer zu wissen, wen man fragen muss – direkt oder über Menschen, die sich im Thema gut auskennen.

7. Vom klugen Umgang mit Macht, großen Budgets und Statussymbolen.

Macht kommt von machen und verschafft Handlungsspielraum zum Gestalten. Es ist falsch, nur an Machtmissbrauch zu denken. Insignien der Macht sollte frau zu schätzen wissen, gerade im Verhältnis zu Männern, die primär hierarchisch orientiert sind.

Erschienen in Ausgabe 10+11/2011 in der Rubrik „Beruf und Medien“ auf Seite 59 bis 59. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;