ARCHIV » 2011 » Ausgabe 12/2011+01/2012 »

Rubriken

IFWK schließt Informationslücken

Von Engelbert Washietl

Über die Evolution eines Kommunikationsnetzes ab Stunde null weiß Rudolf J. Melzer, Präsident des Internationalen Forums für Wirtschaftskommunikation (IFWK) und Geschäftsführer der Melzer PR Group, Einschlägiges zu berichten. Melzer feierte mit dem von ihm gegründeten Forum am 2. November nicht nur dessen zweijähriges Bestehen, sondern lud bei dieser Gelegenheit bereits zur zehnten Themendiskussion ein. Im T-Mobile-Austria-Center in Wien stand „Innovation als Wirtschaftsfaktor“ auf dem Programm. T-Mobile-CEO Robert Chvátal, der Österreich-Geschäftsführer der Cirquent NTT Data GmbH, Martin Mai, Sabine Fleischmann, ehemalige SUN-Chefin und ab Dezember Leiterin der Software Group bei IBM Österreich, sowie der Geschäftsführer der Fraunhofer Austria Research GmbH und Vorstand des Instituts für Managementwissenschaften der TU Wien, Wilfried Sihn, besetzten das Podium. Die Journalistin Eva Pfisterer moderierte. Erörtert wurden vor allem Fragen des professionellen Ideen-Managements in Unternehmen wie zum Beispiel beim schwedischen Atlas Copco-Konzern, der 2011 zu den 100 innovativsten Firmen der Welt gewählt wurde. Melzer ist überzeugt, mit IFWK dazu beizutragen, dass Kommunikationslücken zwischen Medien auf der einen Seite und Wirtschaft und Wissenschaft auf der anderen verkleinert werden. „Ich habe bei meiner beruflichen Tätigkeit rasch gemerkt, dass tolle Wirtschafts- oder Wissenschaftsexperten sich vornehmlich in ihrer eigenen Fachwelt bewegen und leicht vergessen, dass sie bei der Vermittlung von Informationen auch daran denken, wie sie ihre Botschaft aufbereiten müssen und wie sie an ihre Zielgruppen herankommen. Da kann ein wachsendes Netzwerk wie das, Internationale Forum für Wirtschaftskommunikation‘ gute Dienste leisten.“

Erschienen in Ausgabe 12/202012 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 10 bis 11 Autor/en: Engelbert Washietl. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;