ARCHIV » 2011 » Ausgabe 12/2011+01/2012 »

Beruf und Medien

Markus Breitenecker

Markus Breitenecker, 43, ältester Sohn des bekannten Univ.-Prof., Facharzt für Pathologie und Zytodiagnostik, Gerhard Breitenecker, absolvierte das Bundesgymnasium Gymnasiumstraße. Danach folgte an der Uni Wien das Studium der Rechtswissenschaften, das er mit dem Magister abschloss. Beruflich indes entschied sich Breitenecker schon sehr früh für das Medium Fernsehen. Seine Begründung: „Fernsehen deckt alle Aspekte des Lebens ab: Politik, Technik, Unterhaltung, Wirtschaft, Journalismus. Diese Breite in einem Unternehmen zu organisieren, das interessiert mich.“ Nachsatz: „Staatsanwalt wollte ich nie werden.“

Erschienen in Ausgabe 12/202012 in der Rubrik „Beruf und Medien“ auf Seite 65 bis 65. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;