ARCHIV » 2011 » Ausgabe 12/2011+01/2012 »

Rubriken

Personalien. Medienköpfe und Karrieren

Von Astrid Kuffner

Wechsel

„Heute“-Chefredakteur Wolfgang Ainetter verlässt mit Ende März das Verlagshaus. Er war erst im Februar 2011 zum Team gestoßen (siehe Seite 76).

Mit Jahresende gibt „News“-Chefredakteur Peter Pelinka seine „Heute“-Kolumne „Im Brennpunkt“ auf.

Karen Kleinwort unterstützt das „CorporAID Magazin“ als Redakteurin. Die 41-jährige Deutsche war Wien-Korrespondentin für mehrere Medien. Davor berichtete sie aus den Niederlanden über internationale Justiz und Politik. Von 1999 bis 2002 arbeitete Kleinwort bei der „Financial Times Deutschland“. Ihre Ausbildung absolvierte sie bei der Deutschen Welle.

Das Magazin „ab5zig“ des Wiener Seniorenbundes erscheint künftig mit dem Kommunalverlag als Verleger. Chefredakteurin ist Irmgard Bayer.

Andreas Farcher und Lisa Gold (27) verstärken die „Stadtblatt Salzburg“-Redaktion. Gold studierte Kommunikationswissenschaft an der Universität Salzburg und war währenddessen und danach als freie Mitarbeiterin bei der „Salzburger Woche“, bei verschiedenen Magazinen, im UCM-Verlag und in der Kommunikationsagentur MMPR&Mmtext tätig.

Der Wiener Stadtsender W24 will in den kommenden Monaten sein Profil schärfen. Mit Februar wechselt der bisherige Puls-4-Redakteur und Sendungsverantwortliche Kurt Raunjak (39) zum Sender der Wien Holding. Michael Kofler ist neuer Programmchef von W24. Er kommt von dieloop.at und war vor der Agenturgründung bereits für die Gemeinde Wien tätig.

„Contra – Der Talk“ läuft noch bis Jahresende und wird dann eingestellt, Moderatorin Mari Lang soll ein neues Reportageformat bekommen.

Medieninsider-Kolumnistin Verena Wahlandt wird die Leser künftig aus London mit News aus der Medienlandschaft versorgen. Arik Kofranek übernimmt die monatliche Kolumne zum Thema Werbung.

Der Autor Thomas Glavinic schreibt für den „Wiener“ Kolumnen zum Thema Sex.

ATV wirbt dem ORF-„Universum“ einen Dokufilmer ab: Kurt Mündl werkt ab 2012 exklusiv für ATV Kosmos.

Bei den „Salzburger Nachrichten“ wird Chefredakteur-Stellvertreter Viktor Hermann, langjähriger Leiter der Außenpolitik-Redaktion, Chef vom Dienst neben Hermann Fröschl und Alfred Pfeiffenberger. Neuer Leiter des Ressorts Außenpolitik ist Martin Stricker, der zusätzlich auch die montägliche Klimaseite der „SN“ gestaltet. Gudrun Doringer ist neu in der Außenpolitik. Neu bei den „Salzburger Nachrichten“ sind Martin Dopsch, Angelika Wienerroither und Carolina Ambrosi. Dopsch ist Spezialist für Webdesign, Ambrosi und Wienerroither verstärken die Onlineredaktion.

Moderator Peter Rapp, der 25 Jahre das Gesicht des „Licht ins Dunkel“-Aktionstages war, wird durch ein ganzes Team an ORF-Stars ersetzt. So werden u. a. Barbara Sima, Tarek Leitner, Sandra König, Elisabeth Engstler und Alfons Haider zum Einsatz kommen.

Clarissa Stadler, seit 2007 im Team des „Kulturmontags“, gibt Ende Jänner 2012 die Moderation ab, um Projekte abseits des ORF in Angriff nehmen zu können. Stadler, die seit dem Jahr 1997 in der Kulturredaktion des ORF-Fernsehens arbeitet, soll als Redakteurin weiter für die ORF-Kultur arbeiten.

Sasa Schwarzjirg und Johannes Stühlinger verstärken die Society-Redaktion des „Seitenblicke Magazins“ aus dem Red Bull Verlag. Schwarzjirg (25) war zuvor bei „Miss“ und für den TV-Sender VIVA tätig. Stühlinger (31) kehrt nach zwei Jahren zum Magazin zurück.

Verlagsszene

Christian Brandt-Di Maio (38) leitet beim VWZ Verlag (gehört zum Echo Medienhaus) die Agenden Online und Neue Geschäftsfelder. Zuletzt war der Wiener ab 2007 Leiter Unternehmenskommunikation und Neue Geschäftsfelder bei medienhaus.com, einem Tochterunternehmen des Vorarlberger Medienhauses.

Das „Weekend Magazin“ bringt – statt einer gemeinsamen Ausgabe für Wien, Niederösterreich und Burgenland – zwei zusätzliche Ausgaben für Niederösterreich Süd und West heraus. Sabine Aigner, zuvor für Brandcare bei Sevenone Media Austria zuständig, übernimmt die Geschäftsstelle West. Niederösterreich Süd leitet Martin Marhart, zuvor Sales Manager bei Herold Business Data.

Ebenfalls aus dem Verlag Lengauer und Partner kommt „Moments Kärntnerin“ als Lizenzkooperation mit dem CK Medienverlag heraus. Claudia Kogler ist Herausgeberin und Chefredakteurin.

Bernhard Starkel zeichnet für Marketing bei der „bz – Wiener Bezirkszeitung“ (RMA) verantwortlich. Er war nach seinem Abschluss an der Graphischen mehrere Jahre in der Fotobranche tätig mit Schwerpunkt Marketing und Verkauf. 2005 wechselte er zur UFH Holding, wo er zuletzt als Sales Manager europaweit tätig war.

Martin Gaiger, Geschäftsführer von oe24.at, verlässt die Media Digital GmbH. Nach 20 Jahren mit den Fellners will er sein Wissen an Jüngere weitergeben, durch Coaching und als Finanzier von Internet-Start-ups.

Martin Michel ist neuer Geschäftsführer der Sky Werbevermarktungstochter Premium Media Solutions (PMS) und betreut den Werbezeitenverkauf für Sky Österreich, Sky Deutschland, Arte sowie zehn weitere Themensender.

Die Tiroler Moser Holding will die Zielgruppe der Entscheider mit dem hochqualitativen Wirtschaftsmagazin „Alpha“ erschließen. Verantwortlich ist Michael Steinlechner, Geschäftsführer der Magazintochter Target Group Publishing.

Ralph Meier-Tanos, zuletzt im Bereich strategische Verkaufsplanung bei der ORF Enterprise tätig, übernimmt die Position des Verlagsleiters „Marketing“ beim Manstein Verlag. Die bisherige Anzeigenleiterin, Martina Hofmann, verlässt auf eigenen Wunsch das Unternehmen. Hofmann war 15 Jahre für den Fachzeitschriftenverlag tätig, davon zwölf Jahre als Leiterin des Verkaufs von „Horizont“, horizont.at, „Bestseller“, Trend-Bestseller-Medienspecial und Werbealmanach.

Wolfgang Pütz, seit Oktober 2008 Programmchef von ServusTV, wird den Sender aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Der 51-jährige Deutsche übernahm die Leitung des Programms, als der Regionalkanal Salzburg TV umgebaut wurde. Pütz arbeitete zuvor für AP, die italienische Rai und den Bayerischen Rundfunk. Geschäftsführer von ServusTV bleibt Martin Blank, weitere Geschäftsführer sind Christoph Reindl und Rudolf Theierl.

Christoph Lenzbauer verlässt Hit FM. Ko-Geschäftsführer Holger Willoh zeichnet für die Geschicke des niederösterreichisch-burgenländischen Privatradios verantwortlich. Als Konsulen steht ihm Ewald Volk zur Seite, der den Sender zuvor bereits acht Jahre geführt hat.

Alexander Wagner wird zweiter Geschäftsführer beim Privatradio Energy neben Aline Basel. Wagner ist seit 2004 Vertriebsleiter beim Sender.

Malte von Trotha, bisher Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Presse-Agentur (dpa), wird Finanzvorstand der Styria Media Group. Mit von Trotha wird das bisherige Vorstandsteam erweitert. Malte von Trotha studierte nach einer Banklehre Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Er arbeitete im Management bei Unilever Deutschland, Langnese-Iglo und der Hamburger Verlagsgruppe Milchstrasse. Ab 2005 war er Geschäftsführer der dpa und ab 2006 Vorsitzender der Geschäftsführung.

Sonstiges

Im Oktober 2003 gründeten ORF-Journalistin Romy Seidl und „Presse“-Korrespondentin Claudia Lagler das Überparteiliche Frauen-Netzwerk Medien Salzburg mit inzwischen 140 Mitgliedsfrauen. Nach acht Jahren übergaben die beiden Gründungspräsidentinnen die Amtsgeschäfte an Michaela Gründler, Chefredakteurin der Straßenzeitung „Apropos“, und die PR-Beraterin Barbara Brunner.

Huberta Gheneff (BZÖ), seit 2006 Mitglied, verlässt den ORF-Stiftungsrat. Ihr folgt Alexander Scheer (39), Jurist und Publikumsrat.

Der bürgerliche ORF-Zentralbetriebs
rat Robert Ziegler, der auch stellvertretender Chefredakteur des Landesstudios St. Pölten und im ORF-Stiftungsrat ist, wird interimistischer Bundesländerkoordinator des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Bei der ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins ARGE Media-Analysen wurde der Vorstand neu gewählt, in dem nun auch Gratismedien vertreten sind. Das bisherige Präsidium mit Präsident Helmut Hanusch, Vizepräsident Raimund Jacoba sowie den Präsidiumsmitgliedern Peter Lammerhuber, als Kassier Sibylle Callagy und als Schriftführer Winfried König wurde bestätigt.

Für Tageszeitungen: Wolfgang Bergmann („Der Standard“), Martin Huttarsch („Kronen Zeitung“), Reinhold Gmeinbauer („Die Presse“), Thomas Kralinger („Kurier“), Hermann Petz („Tiroler Tageszeitung“) und Walter Walzl („Kleine Zeitung“).

Für Wochentitel: Helmut Hanusch („News“), Harald Knabl („NÖN“), Winfried König („Salzburger Woche“) und Johannes Werle („Profil“).

Für Monatstitel: Raimund Jacoba („Gewinn“), Nina Haas („Sportmagazin“) und Claudia Volak („Auto Touring“).

Bei den Gratistiteln: Dieter Henrich („Bezirksrundschau“), Michael Tillian („Woche“) und Josef Gruber („Tips“).

Elektronische Medien vertreten Michael Graf (RMS Austria) und Sigrid Svitek (ORF Radio).

Die „Arbeitsgruppe Immobilien- und Standortfrage“ des ORF hat als Vorsitzenden den grünen Stiftungsrat Wilfried Embacher gekürt. Mitglieder der Arbeitsgruppe sind Werner Muhm, Thomas Drozda, Thomas Zach, Robert Ziegler, Gerhard Moser, Alexander Hartig und Norbert Steger. Der orange Sitz ist vorerst vakant.

Ausgezeichnet

Die Ö1-Reportage „Die Herrinnen. Szenen einer Zweckgemeinschaft“von Eva Roither (Autorin und Regisseurin) und Martin Leitner (Ton) gewinnt den diesjährigen Prix Europa Kategorie Feature. Die Literatur- und Theaterwissenschaftlerin Eva Roither arbeitet seit 1993 bei Ö1 und ist für die Sendereihen „Hörbilder“ und „Tonspuren“ tätig. Seit 2004 ist Roither außerdem Ko-Produzentin der „Hörbilder“, seit 2010 gibt sie ihr Know-how als Coach für die EBU Master School on Radio Features weiter. Derselbe Beitrag wurde mit dem Basler Featurepreis 2011 (3. Platz) ausgezeichnet. Beim „Featurepreis 11“ der Stiftung Radio Basel geht Monika Kalcsics mit „Die Gartengallier“ als Siegerin hervor.

Der Österreichische Zeitschriften- und Fachmedien-Verband (ÖZV) hat die besten Zeitschriftenartikel gekürt. Den 1. Preis gewann die freie Journalistin Jessica Perl für die Reportage „Paris – Eine Frage des guten Geschmacks“, erschienen in „onrail“. Der 2. Preis ging an Gottfried Derka für seinen

Artikel „Die Anatomie einer Katastrophe“, erschienen im „Universum“-Magazin. Der 3. Platz ging an den gelernten Koch Gerd Wolfgang Sievers für „Rauchzeichen am Horizont“, erschienen in „Genuss fleisch.pur“. Den diesjährigen Förderungspreis für Jungjournalisten erhielt Agnes Gössinger für ihre Artikelserie „Tierleben“ für das „Universum“-Magazin.

Der Wirtschaftspreis für Integration von „News“ und Novomatic für eine herausragende Karriere geht an Ani Gülgün-Mayr.

Die „Medienlöwin“ für frauenfördernde Berichterstattung wurde 2011 an den „Business-Kurier“ für die Schwerpunktausgabe „Zufrieden?“ verliehen.

Der Medienpreis der Österreichischen Lotterien geht an das Team: Sandra Baierl (Leitung), Andrea Hlinka, Nicole Thurn und Teresa Richter-Trummer.

„Standard“-Chronikredakteur Roman David-Freihsl erhielt den Infrastrukturpreis der Wiener Stadtwerke in der Kategorie Print. In der Kategorie Hörfunk gewann Marlene Nowotny von Ö1, TV entschied Karl Reis von ORF Wien für sich. Den WINFRA Internet bekam Hubert Kickinger von orf.at und der Sonderpreis der Jury ging an Andreas Wetz von der „Presse“.

Claudia Richter, Leiterin des Ressorts Gesundheit in der „Presse“, wurde von der Österreichischen Gesellschaft für Knochen und Mineralstoffwechsel (ÖGKM) in der Kategorie Printjournalismus geehrt.

Für sein Engagement für ehrenamtliche Einsatzkräfte wurde Ö3- und Radio-Salzburg-Reporter Peter Obermüller von Landeshauptfrau Gabi Burgstaller mit dem Verdienstzeichen des Landes Salzburg geehrt. Seit Jahren berichtet er über Katastrophenfälle in Stadt und Land Salzburg – den Brand im Tauerntunnel 1999, das Lawinenunglück in Niedernsill im März 2000. Auch bei der Seilbahnkatastrophe in Kaprun war Obermüller als Reporter vor Ort. Über die dramatischen Stunden sowie den Hintergrund der Katastrophe schrieb er auch ein Buch.

Klaus Nüchtern, Kulturjournalist, Literaturkritiker, stellvertretender Chefredakteur und Kultur-Ressortleiter der Wiener Stadtzeitung „Falter“, wurde mit dem österreichischen Staatspreis für Literaturkritik 2011 ausgezeichnet.

Hans Mahr erhielt vom Land Wien das Goldene Verdienstzeichen ebenso wie der Journalist und Historiker Manfred Scheuch, 1970 bis 1989 Chefredakteur der „Arbeiter-Zeitung“. Ab 1990 war Scheuch Chefredakteur des „Wiener Blattes“, von 1992 bis 1996 des „Wiener Telegramms“ und später Redakteur des „Österreich Magazins“ der SPÖ. Er ist Autor mehrerer zeitgeschichtlicher Bücher.

Die Radiopreise der Erwachsenenbildung von der Arbeitsgemeinschaft der Bildungshäuser, dem Büchereiverband, dem Verband Österreichischer Volkshochschulen und dem Wirtschaftsförderungsinstitut gehen in der Sparte Kultur an Alois Hotschnig (Autor) und Martin Sailer (Regisseur) vom ORF-Radio Tirol für das Hörspiel „Die kleineren Reisen“. In der Sparte Information wurde Eva Schmidhuber für „Mein Salzburg: Von unten, oben und mittendrin“, gesendet von der Radiofabrik – Freier Rundfunk Salzburg, ausgezeichnet. In der Sparte Bildung/Wissenschaft geht der Eduard Ploier-Preis an Hildegard Griebl-Shehata als Projektleiterin der Medienwerkstatt Linz für die Produktionen „Leben erfahren – Lebensgeschichte hörbar gemacht“ auf Radio FRO. In der Sparte Sendereihen wurde „matrix – computer & neue medien“ von Franz Zeller und Wolfgang Ritschl (bereits mehrfach) ausgezeichnet. Bei den Kurzsendungen geht der Preis für Gestaltung und Redaktionsleitung an Irmi Wutscher für den FM4-Schwerpunkt zu 100 Jahre Frauentag „100 Years of Herstory“. Die zweite Auszeichnung in der Sparte geht an die Wiener Radiobande – Schülerinnen und Schüler des BRG Anton Kriegergasse sowie Evelyn Blumenau und Walter Kreuz von Gecko-art.

„Falter“-Journalistin Barbara Toth ist mit „Yusofs Odyssee“ Leopold-Ungar-JournalistInnen-Preisträgerin im Bereich Print. In der Kategorie TV wurden die beiden ORF-Journalisten Kurt Langbein und Gottfried Derka für ihren „Kreuz & Quer“-Beitrag „Vom Sinn des Gebens“ ausgezeichnet. Die Filmemacherin Ulrike Gladik wurde für ihren Online-Beitrag „Eine Mafia, die bettelt?“ ausgezeichnet. In der Kategorie Hörfunk überzeugte Christian Brüser (Ö1) mit einer „Hörbild“-Reportage „Landgrabbing – die globale Jagd nach Ackerland“. Anerkennungspreise für hervorragende journalistische Leistungen wurden in der Kategorie Print an die M-Media-Redaktion und Anna Thalhammer („Biber“) vergeben, in der Kategorie TV an Oliver Rubenthaler (ORF-„Thema“) und Peter Kullmann („Kreuz & Quer“), im Bereich Hörfunk an Barbara Krommer und Nadja Hahn (Ö1-Wirtschaftsmagazin „Saldo“), Ursula Scheidle (Ö1-„Hörbilder&#x
201C;) sowie in der Kategorie Online an Hanna Silbermayr.

Cathy Zimmermann, Moderatorin von „Niederösterreich heute“, verlässt mit Jahresende den ORF, berichtet „TV-Media“. Ausschlaggebend sei ihre Teilnahme bei „Dancing Stars“ gewesen. Die 30-Jährige möchte sich mehr in Richtung Infotainment und Unterhaltung entwickeln.

Erschienen in Ausgabe 12/202012 in der Rubrik „Rubriken“ auf Seite 22 bis 22 Autor/en: Astrid Kuffner. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;