Warning: Use of undefined constant cms_navigation_js - assumed 'cms_navigation_js' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/journalist.at/www/htdocs/wp-content/plugins/cms-navigation/CMS-Navigation.php on line 361
Gipfeltreffen der Zeitungsmacher - Der Österreichische Journalist - medien journalismus zeitung print magazin radio tv online

ARCHIV » 2012 » Ausgabe 02-03/2012 »

Beruf und Medien

Gipfeltreffen der Zeitungsmacher

Michael Praetorius, Geschäftsführer von NOEO, gibt beim European Newspaper Congress (ENC) eine Anleitung für Medienmacher, wie sie Twitter, Facebook und Internet für ihre Publikationen nutzen können. Immer mehr Redaktionen bespielen alle Kanäle. Doch nur wenige schaffen das koordiniert, konzentriert und intelligent. Dabei wäre das gar nicht so schwierig. Praetorius erklärt, wie Redaktionen bei gleichem Einsatz von Ressourcen effizienter und erfolgreicher arbeiten.

Beim ENC zieht unter anderem Virginie Fortun von „Le Temps“ in der Westschweiz eine Bilanz über „Ein Jahr, löchrige‘ Paywall“. Als eine der ersten europäischen Zeitungen setzt „Le Temps“ seit Jänner 2011 auf die „löchrige“ Paywall und macht dabei extrem gute Erfahrungen.

Florian Bauer, Vorstandsmitglied des deutschen Marktforschungsunternehmens Vocatus, erklärt, warum Zeitungen im Internet nicht billiger sein müssen. Und der Marktforscher zeigt auch neue Erlösquellen, an die noch niemand gedacht hat.

Darüber hinaus präsentiert der European Newspaper Award die Konzepte der besten Zeitungsmacher Europas:

* Lisbeth Knudsen und Per Heilmann, „Berlingske“, Dänemark (Europas überregionale Tageszeitung des Jahres), informieren in Wien über das Konzept von „Berlingske“, warum Entschleunigung und Tageszeitung kein Widerspruch sind, welche Pläne das Kopenhagener Medienhaus für die Zukunft hat und wie es seine herausragende Position halten will.

* Chefredakteur Felix E. Müller, „NZZ am Sonntag“, Schweiz (Europas Wochenzeitung des Jahres), informiert, wie er mit Leserfreundlichkeit (unter anderem großzügiger Spaltenbreite und mit einem klaren Seitenlayout) kontinuierlich die Auflage erhöhen konnte.

* Carsten Erdmann, Chefredakteur „Berliner Morgenpost“ (Europas regionale Tageszeitung des Jahres), spricht über seine Erfahrungen aus einem Projekt, bei dem die Zeitung für einige Wochen sowohl im Vollformat als auch im Tabloid-Format erschienen ist.

* Vidar Herre, „Hordaland“, Norwegen (Europas lokale Tageszeitung des Jahres), zeigt in Wien beispielhafte Seiten, die viel über das Visual Storytelling erzählen.

European Newspaper Congress 2012

6. bis 8. Mai

Wien

Info und Buchung:

www.newspaper-congress.eu

Erschienen in Ausgabe 02+03/202012 in der Rubrik „Beruf und Medien“ auf Seite 70 bis 71. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.

;